100.000 Zuschauer zum Spieltagsauftakt in der 2. Bundesliga

Die Länderspielpause ist vorbei, in der 2. Bundesliga rollt wieder der Ball! Zum Spieltagsauftakt duellieren sich am Freitagabend der Hamburger SV und Eintracht Braunschweig sowie Hannover 96 und Hertha BSC – vor großen Kulissen. Rund 100.000 Zuschauer werden bei den beiden Freitagsspielen im Stadion sein.

Zum 20. Mal vor über 50.000

In Hamburg sind heute zum 20. Mal in Folge über 50.000 Zuschauer bei einem Heimspiel der Rothosen dabei. In der Saison 2022/23 waren am 9. Spieltag letztmals weniger als 50.000 Fans bei einem Heimspiel der Hanseaten. Das Samstagabendspiel gegen Fortuna Düsseldorf verfolgten damals 49.616 Zuschauer. In dieser Saison waren bislang alle Heimspiele im Heimbereich ausverkauft. Mit durchschnittlich 56.617 Zuschauern steht man in der Zuschauertabelle Deutschlands auf Platz 4.

Noch Plätze im Heimbereich zu haben

Nach mehreren Monaten könnten allerdings erstmals Plätze im Heimbereich des Volksparkstadions frei bleiben. Derzeit sind noch wenige Restkarten für das Gastspiel der Braunschweiger Eintracht zu haben. Das letzte Spiel, bei dem im Volkspark Plätze im Heimbereich freiblieben, war ebenfalls beim Spiel gegen die Löwen im Januar dieses Jahres. Ein Faktor hierfür sind allerdings auch die hohen Ticketpreise. Restkarten gibt es, für den Oberrang der Gegentribüne, für 49 Euro. Im Mittel- und Unterrang werden teils 64 Euro fällig.

Foto: Instagram: @foto_matze

3.000 Braunschweiger unterstützen die Eintracht in Hamburg

Während im Januar noch 6.000 Fans der Niedersachsen im Volkspark mit dabei waren, werden es am Freitagabend deutlich weniger sein. Im Vorverkauf haben die Braunschweiger rund 3.000 Gästekarten verkauft – damit bleiben im Gästeblock noch viele Plätze frei. Dennoch darf sich die Mannschaft von Trainer Daniel Scherning auf einen großen und sicher auch lautstarken Gästeanhang freuen. Im Durchschnitt reisen, in der aktuellen Spielzeit, über 2.500 Fans zu den Auswärtsspielen der Blau-Gelben. In der deutschlandweiten Auswärtsfahrertabelle belegt man damit Platz 21.

Der HSV bekommt zu Hause keine Gegentore, die Eintracht schießt auswärts keine

Sportlich sind die Rollen klar verteilt. Der HSV gewann in dieser Saison all seine sechs Heimspiele – fünf davon zu Null. Braunschweig wartet hingegen noch auf den ersten Punktgewinn in der Fremde. Die Auswärtsspiele in Magdeburg (1:2), Karlsruhe (0:2), Berlin (0:3), Rostock (0:1), Elversberg (0:3) und Hannover (0:2) gingen allesamt verloren – fünfmal blieb man ohne Tor. Zuletzt gewannen die Löwen – bei der Premiere von Cheftrainer Daniel Scherning – das Niedersachsen-Duell gegen den VfL Osnabrück spät mit 3:2. Ein Wendepunkt in der bislang schwachen Runde der Braunschweiger?

Foto: Instagram: @foto_matze

Hannover vor zweitgrößter Saisonkulisse

Deutlich besser läuft es hingegen beim Landesrivalen Hannover 96. Die Roten laden heute Abend zum Heimspiel gegen Hertha BSC ein. Der Tabellenvierte erwartet zum Heimspiel gegen die Berliner rund 45.000 Zuschauer. Es wird die zweitgrößte Saisonkulisse der Niedersachsen werden. Nur beim Heimspiel gegen den Hamburger SV kamen mehr Zuschauer (49.000) in die Heinz von Heiden Arena. Bei den Heimspielen gegen Braunschweig und Magdeburg war die Kapazität auf 42.000 Zuschauer begrenzt. Damit bewegt sich der Zuschauerschnitt weiter auf die 40.000er-Marke zu. Derzeit verfolgen durchschnittlich knapp 38.000 Zuschauer die Heimspiele der Leitl-Elf. In der deutschlandweiten Zuschauertabelle belegt man Platz 13.

Hertha kommt mit vielen Fans

Besonders stark ausgelastet sind heute die ICE-Verbindungen zwischen Berlin und Hannover. Die Hertha wird von über 5.000 Fans in Hannover unterstützt. Binnen weniger Minuten setzte die Alte Dame das Gästekontingent von 4.500 Karten komplett ab. Über den Gästebereich hinaus wird mit vielen weiteren blau-weißen Fans gerechnet. Es ist das erste Gastspiel der Berliner seit Dezember 2018. Damals setzten sich die Berliner – durch die Tore von Torunarigha und Ibisevic – mit 2:0 durch. In der laufenden Saison reisen durchschnittlich knapp 4.000 Hertha-Fans mit – nur elf Vereine in Deutschland haben derzeit noch mehr Auswärtsfahrer.

Alle Zuschauer- und Auswärtsfahrertabellen findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar