Die Nummer 1 im Ruhrgebiet: Wer war in welcher Saison das beste Team der Region?

Die Nummer 1 im Ruhrgebiet: Wer war in welcher Saison das beste Team der Region?

  • Beitrags-Kategorie:Die Nummer 1

Das Ruhrgebiet ist nicht nur der größte Ballungsraums Deutschlands, sondern auch Heimat von unzähligen Fußballvereinen. Sieben Vereine aus dem Pott spielten bereits in der 1. Bundesliga. Doch wer war wann die Nummer 1 im Ruhrgebiet?

Essen, Dortmund und Schalke 04 werden Deutscher Meister

1947 wurden auch in der britischen Besatzungszone Oberligen eingerichtet. Auf dem Gebiet Nordrhein-Westfalens wurde die Oberliga West gegründet. Die besten Mannschaften nahmen an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft teil. Zwischen 1955 und 1958 gewann mit Essen, 2x Dortmund und Schalke 04 vier Jahr in Folge eine Mannschaft aus dem Ruhrgebiet den deutschen Meisterstitel. Anschließend schloss Westfalia Herne zwei Mal in Folge als beste Mannschaft aus dem Pott ab.

3 Vereine in der neu gegründeten Bundesliga

Für die neu gegründete Bundesliga qualifizierten sich fünf Teams aus der Oberliga West. Drei davon aus dem Ruhrgebiet: Duisburg, Dortmund und Schalke. Der MSV wurde prompt Vizemeister. In 70er Jahren dominierten die Farben bau und weiß das Ruhrgebiet. Schalke, Duisburg und erstmals auch der VfL Bochum schlossen neun Jahre in Folge als bestes Team ab. Danach übernahm Borussia Dortmund wieder die Vorherrschaft. In 28 von 41 Jahren seit 1980 stand Borussia Dortmund vor allen anderen Rivalen aus dem Revier. Fünf Mal konnte der BVB in dieser Zeit die Meisterschale am Borsigplatz bejubeln.

BVB und S04 in der Bundesliga – und sonst?

Die sieben Bundesligisten aus dem Ruhrgebiet sind heute auf die ersten fünf deutschen Ligen verteilt. Dortmund und Schalke in der 1. Liga, Bochum in der 2. Liga, Duisburg in der 3. Liga, Rot-Weiß Oberhausen und Rot-Weiss Essen in der Regionalliga. Nach einem Insolvenzverfahren spielt die SG Wattenscheid derzeit in der fünftklassigen Oberliga.

Wie sieht es ohne Dortmund und Schalke aus?

In 60 von 73 Jahren schlossen entweder Borussia Dortmund oder Schalke 04 eine Saison als bestes Team aus dem Ruhrgebiet ab. Doch wie sieht es ohne diese beiden Vereine ab? Wer war wann die Nummer 1 im Ruhrgebiet, ohne BVB und S04?

Im ersten Jahr nach der Einführung der Oberliga wurden die Sportfreunde Katernberg Vizemeister. Der Verein aus dem Essener Stadtteil Katernberg wurde 2017 aufgelöst. Anschließend begann die große Zeit von Rot-Weiss Essen, die im Gewinn der Meisterschale 1955 gipfelte. 1957 wurde der Duisburger Spielverein Vizemeister der Oberliga West und durfte somit an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft teilnehmen. Der SpV wurde 1964 aufgelöst.

Bochumer Dominanz seit 1979

Während sich der MSV Duisburg (bzw. Meidericher SV) in den 60ern und 70ern hinter Dortmund und Schalke etablierte, übernahm der VfL Bochum ab 1979 diese Rolle ein. Einzig der MSV in 8 Jahren und die SG Wattenscheid in zwei Jahren unterbrachen die Serie des VfL. Als derzeitiger Zweitligist hofft der VfL Bochum auf die Rückkehr ins deutsche Oberhaus, um dann auch wieder als bestes Team des gesamten Ruhrgebiets abschließen zu können.

Quelle: Die falsche 9
Autor: Moritz

Schreibe einen Kommentar