You are currently viewing Hohe Kartennachfrage beim KSC für ein besonderes Spiel
Foto: Unterwegs in Sachen Fußball

Hohe Kartennachfrage beim KSC für ein besonderes Spiel

Am 11. November kommt es zum ersten Mal seit über zwölf Jahren zum Duell zwischen Hertha BSC und dem Karlsruher SC. Beide Vereine verbindet eine große Fanfreundschaft. Deswegen gibt es – anders als üblich – keine strikte Fantrennung bei der Partie.

Die KSC-Fans nehmen bei der Partie im Oberrang der Gegengerade des Olympiastadions Platz. Dies geschieht in Anlehnung an die „Gegengerade Karlsruhe“ im alten Wildparkstadion. Bei Bedarf stehen auch weitere Plätze im Unterrang zur Verfügung. In einigen Blöcken läuft der Verkauf auch über Hertha BSC – womit es zu gemischten Blöcken kommen wird.

Bereits 4.000 Karten verkauft

Bereits im Vorverkauf für Mitglieder und Dauerkarteninhaber konnte der KSC rund 4.000 Karten für das Gastspiel am Samstagabend absetzten. Der freie Verkauf für die Partie beginnt am morgigen Freitag.

[the_ad id=“3219″]

Größter KSC-Gästeanhang seit einem Jahr

In Berlin ist damit mit dem größten Karlsruher Gästeanhang seit einem Jahr zu rechnen. In der laufenden Saison hatte der KSC in Wiesbaden die meisten Fans dabei – rund 3.500. In der vergangenen Saison wurde der Saisonbestwert beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern erzielt. Im Fritz-Walter-Stadion waren 4.600 KSC-Fans dabei. Der Wert aus dem November des Vorjahres dürfte bei der Partie in der Bundeshauptstadt locker überboten werden.

[the_ad id=“3219″]

Wieder über 60.000 Zuschauer?

Auch in Berlin läuft der Vorverkauf für die Partie gut an. Die Hauptstadt erhofft sich im Duell unter Freunden wieder über 60.000 Zuschauer. In der Zuschauertabelle ist die Hertha – seit dem letzten Heimspiel gegen St. Pauli – zurück in den Top 10 Deutschlands. Der KSC reiht sich unter die Top 25 ein. Die komplette Tabelle findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar