Landkarte: DFB-Pokal der Junioren 2021/22

Landkarte: DFB-Pokal der Junioren 2021/22

Halbfinalzeit im DFB-Pokal der Junioren! Vier Teams träumen noch vom Finale in Berlin. Titelverteidiger ist VfB Stuttgart ist noch mit dabei.

Titelträger und Qualifikation

Am häufigsten konnte der SC Freiburg den Pokal gewinnen. Die U19 der Breisgauer gewann sechsmal den Titel. Dahinter folgen Augsburg (4 Pokalsiege) sowie Stuttgart und Nürnberg ( je 3). Auch Schalke, 1860 München und Hertha BSC (je 2) reihen sich in die knappe Riege der Pokalsieger ein. Die 32 Teilnehmer qualifizierten sich durch das sportliche Abschneiden in der Saison 2019/20. Normalerweise qualifizieren sich neben den 21 Siegern des Verbandspokals auch elf Mannschaften über die Bundesligen. Da durch die Corona-Pandemie nicht alle Verbandspokale zu Ende gespielt wurden, qualifizierten sich Jena, Rostock, Nürnberg, Oberneuland und Koblenz über die A-Jugend Regionalliga – als am besten platzierte Mannschaft des Verbandes (zum Zeitpunkt des Abbruchs).

Finale:

Dortmund gegen Stuttgart! Bradley Fink gegen Thomas Kastanaras! Das DFB-Pokalfinale der Junioren steht fest! Der BVB zog am Samstag beim SC Freiburg ins Finale ein. Die Tullberg-Elf gewann im Freiburger Dreisamstadion, vor 2.400 Zuschauern, mit 2:0 in der Verlängerung. Der Titelverteidiger Stuttgart setzte sich, ebenfalls nach Verlängerung, am Sonntag bei der U19 vom FC Bayern mit 3:1 durch.

Im Finale treffen damit die Tabellenführer der West und Süd/Südwest-Staffel aufeinander. Zudem kommt es zum Duell der beiden Top-Torjäger Bradley Fink und Thomas Kastanaras. Fink führt mit zehn Toren die Torschützenliste im Westen an, Kastanaras mit 21 Toren die des Südens. Das Endspiel findet am 20. Mai in Potsdam statt – am Tag vor dem Endspiel der Herren.  Der VfB kann dann nach 1997, 2001 und 2019 zum vierten Mal den Wettbewerb gewinnen und den Abstand auf Rekordsieger Freiburg (sechs Pokalsiege) verkürzen. Für den BVB wäre es der erste Gewinn des Junioren-Pokals.

Halbfinale:

  • FreiburgDortmund 0:2 n.V.
  • FC BayernStuttgart 1:3 n.V.

Viertelfinale: Bayern zieht erstmals ins Halbfinale ein

Bei den Viertelfinalspielen setzten sich alle Heimmannschaften durch. Etwas überraschend auch der FC Bayern, der den Ligaprimus aus dem Nordosten, Hertha BSC, schlägt und zum ersten Mal in der Klubgeschichte das Halbfinale im DFB-Pokal der Junioren erreicht. Die Münchner drehten den Pausenrückstand durch die Tore von Copado, Ibrahimovic, Metu und Motika. Herthas Doppelpack durch Stange kam zu spät. Titelverteidiger Stuttgart setzte sich bereits am Samstag gegen Düsseldorf mit 2:1 durch. Die Partien in Freiburg und Dortmund gingen in die Verlängerung, im Breisgau sogar in das Elfmeterschießen.

  • StuttgartDüsseldorf 2:1
  • FreiburgRB Leipzig 4:2 n.E.
  • FC BayernHertha BSC 4:3
  • Dortmund Hannover 3:1 n.V.

Sobald die Halbfinalbegegnungen ausgelost werden, ergänzen wir diese in diesem Artikel.

Achtelfinale: Einziger Regionalligist scheidet aus, Hertha triumphiert

Bradley Fink bejubelt das BVB-Tor zum 2:1 in Jena (Foto: Instagram @saison_tagebuch)

Im Achtelfinale des DFB-Pokal der Junioren ist für den einzig verbliebenen Regionalligisten Wiesbaden Endstation. Der SV Wehen verlor gegen den SC Freiburg mit 1:5. Im Duell der aktuell besten Mannschaften (nach Punkteschnitt) der Bundesliga Nord/Nordost und Süd/Südwest setzte sich Hertha BSC deutlich beim 1. FC Nürnberg durch. Die Gäste aus Berlin führten bereits nach 25 Minuten mit 3:0. Tony Rölke erzielte nach dem Seitenwechsel noch seine Treffer zwei und drei. Die Franken betrieben in den letzten beiden Spielminuten Ergebniskorrektur.

Ergebnisse des Achtelfinales:

Samstag, 6.11.:

  • WiesbadenFreiburg 1:5
  • Hannover Rostock 2:0
  • DüsseldorfDresden 1:0
  • Hoffenheim FC Bayern 3:4
  • NürnbergHertha BSC 2:5
  • JenaDortmund 1:3

Sonntag, 07.11.:

  • LeverkusenStuttgart 1:3
  • MönchengladbachLeipzig 1:2

1. Runde: Wiesbaden gelingt die Überraschung

Wehen Wiesbaden steht als einziger Regionalligist im Achtelfinale! Die Hessen schlugen Bundesligist Union Berlin mit 3:2. Überraschend geschlagen geben musste sich auch der FC Schalke 04. Die Knappen verloren bei Bundesliga-Aufsteiger Carl Zeiss Jena im Elfmeterschießen. Titelverteidiger Stuttgart setzte sich, durch einen Doppelpack vom griechischen Angreifer Thomas Kastanaras, beim SV Werder Bremen durch.

Ergebnisse der 1. Runde:

Freitag, 27.08.:

  • WolfsburgDresden 1:3 n.V.
  • Mainz 05Nürnberg 1:3
  • MagdeburgLeipzig 0:4
  • KoblenzBayern München 1:5

Samstag, 28.08:

  • Hertha BSCKiel 5:2 n.V.
  • OberneulandHoffenheim 0:6
  • Schott MainzLeverkusen 0:1
  • CottbusFreiburg 2:3 n.V.
  • BremenStuttgart 1:2
  • HannoverSt. Pauli 3:0

Sonntag, 29.08.:

  • HeidenheimRostock 0:4
  • JenaSchalke 6:5 n.E.
  • ElversbergDüsseldorf 0:2
  • WiesbadenUnion Berlin 3:2
  • Viktoria BerlinDortmund 1:4

Mittwoch, 22.09.:

  • KölnMönchengladbach 0:1

Autor: Christian
Quelle: Die falsche 9

Teilen:

Schreibe einen Kommentar