Zuschauer- und Auswärtsfahrerzahlen des 18. Spieltags der 3. Liga

Am 18. Spieltag der 3. Liga zog es durchschnittlich 7.945 Zuschauer in die Stadien. Die Stadionauslastung lag bei 48 Prozent. Insgesamt waren über 5.000 Gästefans auf Reisen.

Dresdens stolzer Saisontiefstwert

Vor den meisten Zuschauern fand die Partie zwischen Dynamo Dresden und der SpVgg Unterhaching statt. Mit 25.272 Zuschauern setzte es den bisherigen Zuschauertiefstwert im Rudolf-Harbig-Stadion. Letztmals kamen im März – beim Heimspiel gegen den MSV Duisburg – weniger Zuschauer zu einem Heimspiel der Mannschaft von Markus Anfang.

Ulm erstmals in Aalen

Einen neuen Saisontiefstwert setzte es auch bei den Aufsteigern Münster, Ulm und Lübeck. Die Preußen spielten im Westfalen-Duell gegen Verl erstmals vor weniger als 8.500 Zuschauer. In Lübeck waren es zum ersten Mal weniger als 4.000 Zuschauer an der Lohmühle. Der SSV Ulm musste, zum ersten Mal in dieser Saison, bei einem Heimspiel umziehen. Da das heimische Donaustadion nicht über eine Rasenheizung verfügt, tragen die Spatzen an den kommenden Spieltagen ihre Heimspiele in Aalen aus. Bei der Premiere waren etwas mehr als 4.600 Zuschauer dabei. Im Donaustadion liegt der Saisontiefstwert bei 6.200 Zuschauern.

Bestwert für Sandhausen, leere Ränge in München

Der SV Sandhausen stellte hingegen einen Saisonbestwert auf. Das Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim fand vor den meisten Zuschauern seit dem Abstieg in die 3. Liga statt. Über 6.000 Fans zog es zum kurpfälzischen Duell – rund die Hälfte davon hielt es mit den Gästen. Mit der Partie zwischen dem TSV 1860 München und Rot Weiss Essen fiel die Partie mit zwei der größten Zuschauer-Zugpferde der 3. Liga aus. Aufgrund des Schneefalls in München wurde die Partie frühzeitig abgesagt.

Von den meisten Auswärtsfahrern wurde der SV Waldhof Mannheim unterstützt. Die „Buwe“ hatten ein akustisches Heimspiel am Hardtwald – gingen aber, wie vor wenigen Wochen im Verbandspokal, als Verlierer vom Platz. In der Tabelle der Auswärtsfahrer klettert der Waldhof auf Platz 7. Zu über 50 Prozent war ansonsten nur der Gästeblock in Halle gefüllt. Im Freitagsspiel der 3. Liga unterstützen über 700 Bielefelder die Arminia im Leuna-Chemie-Stadion.

Verl mit Höchstwert im Westfalen-Duell

Einen neuen Saisonbestwert stellte der SC Verl beim Gastspiel im Preußenstadion auf. Den Sportclub begleiteten über 200 Fans an die Hammer Straße. Einen Tiefstwert verzeichnete der MSV Duisburg. Die Meidericher wurden von 230 treuen Seelen ins Erzgebirge begleitet.

Zuschauer- und Auswärtsfahrertabelle

In der Zuschauertabelle gibt es keine tabellarischen Veränderungen. In der Tabelle der Auswärtsfahrer zieht Dresden an Bielefeld vorbei, Mannheim überholt Regensburg, Aue und Duisburg. Beide Tabellen findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar