2. Bundesliga: Zuschauer- und Auswärtsfahrerzahlen des 7. Spieltags

Durchschnittlich 22.084 Zuschauer verfolgten die Partien des 7. Spieltags in der 2. Bundesliga live im Stadion. Es ist der bisher niedrigste Wert der Saison. Die Stadien waren zu 84 Prozent ausgelastet. Insgesamt waren rund 16.000 Gästefans unterwegs.

Die meisten Zuschauer waren auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Die Roten Teufel besiegten vor 40.450 Zuschauern den FC Hansa Rostock und setzten sich weiter oben fest. Für die Pfälzer war es dennoch der die kleinste Heimspielkulisse der laufenden Saison. Ausverkauft waren die Stadien in St. Pauli, Osnabrück und Kiel. Im Heimbereich meldete außerdem der 1. FC Magdeburg erneut ausverkauft.

Saisonbestwert in Kiel, Tiefstwerte in K’lautern, Magdeburg und Braunschweig

Einen neuen Saisonbestwert stellte nur Holstein Kiel auf. Das Holstein-Stadion war zum ersten Mal in dieser Saison ausverkauft. Neben dem 1. FC Kaiserslautern verzeichneten auch Magdeburg und Braunschweig den schwächsten Saisonbesuch. In Magdeburg lag dies allerdings ausschließlich an den Gästefans aus Paderborn.

Die meisten Gästefans hatte der FC Schalke 04 dabei. Über 3.000 Knappen sahen den letzten königsblauen Auftritt unter der Leitung von Thomas Reis. Neben den Schalkern setzten auch Hamburg und Hertha BSC alle Karten für den Gästebereich ab. Hannover wurde in Düsseldorf vom bisher größten 96-Gästeanhang der Saison begleitet. Knapp 3.000 Hannoveraner sahen eine Punkteteilung im Spitzenspiel.

Zuschauer- und Auswärtsfahrertabelle

In der Zuschauertabelle gibt es keine tabellarischen Veränderungen. In der Tabelle der Auswärtsfahrer springt der 1. FC Kaiserslautern auf Platz 3, Hertha BSC und Hansa Rostock rutschen ab. Beide Tabellen findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Ben

    Elversberg- Wiesbaden sind doch niemals 400 km?

Schreibe einen Kommentar