9 Games To Watch: Die besten Zweitliga-Spiele der Rückrunde

9 Games To Watch: Die besten Zweitliga-Spiele der Rückrunde

Hier sind unsere Rückrunden-Highlights der Zweitliga-Saison 2019/20!

VfB Stuttgart – Hamburger SV: Alles lief nach Plan. Zur Pause führte der HSV mit 2:0. Doch wie so oft brachte das keine Ruhe. Endo, Gonzalez und Castro in der Nachspielzeit drehten die Partie zugunsten des VfB noch um.

VfL Osnabrück – SV Wehen Wiesbaden: Vor allem die Anfangsphase hatte es in sich! In den ersten 7 Minuten fielen drei Tore. Nach Führung Osnabrück drehte Wehen auf und führte zur Pause mit 5:1 – Drops gelutscht.

1. FC Nürnberg – SV Darmstadt: Eigentlich hatte der FCN alles unter Kontrolle. Mit der Notbremse von Sörensen und dem verwandelten Elfmeter zum Ausgleich kippte das Spiel. Siegtor Darmstadt in der 89. und ein weiterer Platzverweis in der Nachspielzeit.

1. FC Heidenheim – Hamburger SV: Backflash ins letzte Jahr. Der HSV verschenkt den Aufstieg am 33. Spieltag. Dieses Mal in den letzten 10 Minuten in Heidenheim. Das Siegtor durch Kerschbaumer fiel in der 90.+5.

VfL Bochum – SV Sandhausen: Ein turbulentes Spiel mit dramatischem Ende! Bochum führte 2:0 und 4:2, am Ende stand es aber 4:4. Zwei Handelfmeter in den letzten 10 Minuten bescheren dem SVS einen Punkt.

VfL Osnabrück – Hannover 96: Sechs Tore insgesamt, davon zwei per Elfmeter und ein Eigentor hatte dieses Derby zu bieten. Am Ende drehte Hannover zwei Rückstände in einen 4:2-Sieg um.

Hamburger SV – Holstein Kiel: Und täglich grüßt das Murmeltier! Erst dreht der HSV das Spiel, geht nach zwischenzeitlichem Kieler Ausgleich erneut in Führung und kassiert in der 90.+4 doch noch den Ausgleich.

SV Wehen Wiesbaden – Dynamo Dresden: Der Abstiegskrimi in Wiesbaden hatte es in sich. Dresden ging in Führung, Wehen drehte die Partie, zur Pause stand es 2:2. In der 89. Minute erlöste Simon Makienok die SGD mit dem Siegtreffer!

Karlsruher SC – Arminia Bielefeld: Nach 20 Minuten schien die Lage für den KSC aussichtlos. 3:0 führten furios aufspielende Bielefelder. Doch da war ja noch Philipp Hofmann. Mit einem Hattrick sicherte er dem KSC einen entscheidenden Punkt.

Quelle: Die falsche 9
Autor: Moritz

Schreibe einen Kommentar