You are currently viewing Adventskalender 2021: 20. T├╝rchen, Bosnien und Herzegowina ­čçž­čçŽ

Adventskalender 2021: 20. T├╝rchen, Bosnien und Herzegowina ­čçž­čçŽ

  • Beitrags-Kategorie:Adventskalender

45 Spieler aus Bosnien und Herzegowina haben den Weg in die Bundesliga gefunden und zu insgesamt 608 Toren und 404 Vorlagen beigetragen.

Ô×í´ŞĆ Rekordspieler und Rekordtorsch├╝tze: Vedad Ibisevic

In Vlasenica, einer Stadt im Osten von Bosnien und Herzegowina, wurde der bosnische Rekordspieler 1984 geboren. Nach Stationen bei Paris Saint-Germain und in Dijon wechselte der St├╝rmer 2006 zu Alemannia Aachen in die Bundesliga. In seiner ersten Bundesligasaison gelangen ihm sechs Tore in 24 Eins├Ątzen. Danach folgte der Wechsel nach Hoffenheim, mit denen Ibisevic in die Bundesliga aufstieg. F├╝r die TSG schoss der heutige St├╝rmertrainer der Hertha 43 Tore in 92 Erstligaspielen. Im Winter 2011 wechselte Ibisevic zum VfB Stuttgart, f├╝r den er 33 Tore im Oberhaus erzielte. ┬áDie meisten Bundesligatore schoss der 37-J├Ąhre in seiner Zeit bei der Hertha. 45 Tore stehen ihm in 139 Bundesligaspielen zu Buche. Weniger erfolgreich war hingegen seine kurze Zeit beim FC Schalke 04 – Anfang des Jahres 2021.

Ô×í´ŞĆ Rekordvorlagengeber: Sergej Barbarez

In seiner Heimatstadt Mostar begann Sergej Barbarez mit dem Fu├čball spielen. Heute ist in der gr├Â├čten Stadt der Herzegowina, dem s├╝dlichen Teils von Bosnien und Herzegowina, gar eine Stra├če nach ihm bekannt. 1992 wechselte Barbarez ┬ávon Velez Mostar zu Zweitligist Hannover 96. Sein Bundesligadeb├╝t gab 1996 mit Hansa Rostock. Nach zwei erfolgreichen Jahren in der Hansestadt folgte eine etwas schw├Ąchere, ebenfalls zweij├Ąhrige Zeit, beim BVB. ┬á2000 begann Barbarezs Zeit an der Elbe, die definitiv erfolgreichste Station seiner Karriere. In seiner ersten HSV-Saison wurde der heute 50-J├Ąhrige Torsch├╝tzenk├Ânig der Bundesliga. Anschlie├čend wurde er dreimal zum Fu├čballer des Jahres seines Heimatlandes ausgezeichnet. Nach sechs Jahren an der Elbe endete in Leverkusen seine Karriere.

Ô×í´ŞĆ Rekordtrainer: Aleksandar Ristic

Aleksandar Ristic ist der bislang einzige bosnische Trainer der Bundesliga gewesen. Im Januar 1981 deb├╝tierte der heute 77-J├Ąhrige in der Bundesliga auf der Trainerbank des HSV. Nach einer halben Saison und der Vizemeisterschaft war allerdings Schluss an der Elbe. Ristic wurde zwei Jahre Sp├Ąter Trainer in Braunschweig und wurde in seiner zweiten Saison nach 26 Spielen freigestellt. Ende der 80er-Jahre f├╝hrte er D├╝sseldorf zur├╝ck in die Bundesliga. Gleiches gelang ihm Anfang der 90er-Jahre mit Schalke. Nach seiner Zeit bei den K├Ânigsblauen f├╝hrte er wiederrum D├╝sseldorf von der Oberliga zur├╝ck in die Bundesliga – es war die letzte Bundesligastation in seiner Karriere.

Autor: Christian
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar