You are currently viewing Schweizer EM-Kader 2024

Schweizer EM-Kader 2024

  • Beitrags-Kategorie:EURO 2024

Der EM-Gastgeber von 2008 hat seinen finalen Kader für die EURO 2024 in Deutschland bekanntgeben. Traditionell sind viele Spieler aus der Bundesliga dabei.

Riesenkader mit vielen Bundesliga-Spielern

38 Spieler hat Nationaltrainer Murat Yakin ins Pre-Camp der Nationalmannschaft eingeladen. Knapp zwei Wochen später wurde der Kader zunähst auf 33, dann auf 27, und final auf 26 Spieler reduziert. Darunter befinden sich sieben Spieler von sieben Bundesligisten, die alle gute Chancen haben, in den endgültigen Kader berufen zu werden. Aus Übersee ist Xherdan Shaqiri von Chicago Fire nominiert.

Leitwolf Xhaka, Qual der Wahl für Yakin

Kapitän und Anführer Granit Xhaka strotzt nach der starken Saison mit Bayer Leverkusen vor Selbstbewusstsein. Wer neben Xhaka zum finalen EM-Kader gehören wird, muss Murat Yakin in den kommenden Wochen entscheiden. Mindestens einen Spieler muss er bis zum 7. Juni noch streichen.

NrNamePositionVerein
21Gregor KobelTor
Borussia Dortmund
12Yvon MvogoTor
FC Lorient
1Yann SommerTor
Inter Mailand
5Manuel AkanjiAbwehr
Manchester City
4Nico ElvediAbwehr
Borussia M'gladbach
13Ricardo RodriguezAbwehr
FC Turin
22Fabian SchärAbwehr
Newcastle United
2Leonidas StergiouAbwehr
VfB Stuttgart
3Silvan WidmerAbwehr
FSV Mainz 05
15Cédric ZesigerAbwehr
VfL Wolfsburg
20Michael AebischerMittelfeld
FC Bologna
8Remo FreulerMittelfeld
FC Bologna
24Ardon JashariMittelfeld
FC Luzern
26Fabian RiederMittelfeld
Stade Rennes
23Xherdan ShaqiriMittelfeld
Chicago Fire
16Vincent SierroMittelfeld
FC Toulouse
10Granit XhakaMittelfeld
Bayer Leverkusen
6Denis ZakariaMittelfeld
AS Monaco
25Zeki AmdoumiAngriff
FC Burnley
18Kwadwo DuahAngriff
Ludogorets Rasgrad
7Breel EmboloAngriff
AS Monaco
19Dan NdoyeAngriff
FC Bologna
9Noah OkaforAngriff
AC Mailand
11Renato SteffenAngriff
FC Lugano
17Rubén VargasAngriff
FC Augsburg
14Steven ZuberAngriff
AEK Athen

Die Aussortierten

Die ersten fünf Streichkandidaten von Yakin waren Auréle Amenda, Joël Monteiro (beide Young Boys), Ulisses Garcia (Marseille), Bryan Okoh (RB Salzburg) und Becir Omeragic (Montpellier). Ein paar Tage später wurden die nächsten sechs Akteure gestrichen: Kevin Mbabu (Augsburg), Filip Ugrinic (Young Boys), Ursan Bislimi, Albian Hajdari (beide Lugano) sowie die beiden Torhüter Pascal Loretz (Luzern) und Marvin Keller (Winterthur). Eine Woche vor Turnierbeginn wurde Andi Zeqiri vom KRC Genk gestrichen.

EM-Fahrplan der Schweiz

Die Schweiz startet am 15. Juni mit einem Duell gegen Ungarn in Köln ins Turnier. Vier Tage später wartet Schottland, erneut in Köln, auf die Nati. Zum Abschluss der Gruppenphase kommt es am 23. Juni in Frankfurt zum Spiel gegen Gastgeber Deutschland.

Quelle: Die falsche 9
Autor: Moritz

Schreibe einen Kommentar