You are currently viewing Wenn die Pokal-Auslosung ein Wunschkonzert wäre…

Wenn die Pokal-Auslosung ein Wunschkonzert wäre…

  • Beitrags-Kategorie:DFB-Pokal

Die Woche der Auslosungen findet heute Abend (18:30 Uhr) ihren Höhepunkt. Nach den Auslosungen zur Champions League, Europa League und Conference League steht zum Abschluss die Auslosung der 2. DFB-Pokal-Runde an.

32 Vereine sind noch im Rennen und dürfen ihren Traum vom Finale in Berlin weiterleben lassen. Trotz des hochklassigen Feldes in Runde 1 haben sich zumeist die Favoriten durchgesetzt. In der 2. Runde stehen 15 Erstligisten, 12 Zweitligisten, 3 Drittligisten und 2 Regionalligisten.

Gelost wird aus 2 Töpfen. Im Amateurtopf liegen die Kugeln der Dritt- und Regionalligisten 1860 München, Waldhof Mannheim, VfL Osnabrück, Preußen Münster und SV Babelsberg. Sie bekommen auf jeden Fall einen Gegner aus dem Profitopf. Sobald alle „Amateure“ ihren Gegner gefunden haben, wird die Auslosung ohne weitere Einschränkungen fortgesetzt. Dies könnte zu einigen hoch brisanten Duellen führen. Wir geben einen Überblick über mögliche Duelle, die im Ligabetrieb derzeit nicht möglich sind!

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund: Die Mutter aller Derbys

Nach dem bitteren Abstieg der Schalker muss das Derby in der Liga für mindestens eine Spielzeit pausieren. Warum also in dieser Saison nicht im Pokal? Bislang fand das Revierderby sechs Mal im DFB-Pokal statt – zuletzt im Achtelfinale der Saison 2000/01. Schalke setzte sich im heimischen Parkstadion vor fast 60.000 Zuschauern dank Tore von Ebbe Sand und Nico van Kerckhoven mit 2:1 durch und holte am Ende der Saison gar den Pokal nach Gelsenkirchen. Nach 21 Jahren ist ein Revierderby im Pokal längst überfällig!

1860 München – Bayern München: Blau gegen Rot, Löwen gegen Mia san Mia

Das letzte Münchner Stadtderby fand – Ihr ahnt es – 2008 im DFB-Pokal statt. Die Stimmung war aufgeheizt, insgesamt verwies Schiri Gagelmann drei Spieler des Feldes, die Sechzger fighteten wie Löwen und zwangen den schier übermächtigen Stadtrivalen in die Verlängerung. Die Blauen hatten das Elfmeterschießen schon vor Augen und mussten sich in der Nachspielzeit der Verlängerung dann doch noch geschlagen geben: Ribéry, Elfmeter, Tor. Die Bayern zogen ins Halbfinale ein. Nach 13 Jahren wären wir bereit für das nächste Kapitel der Münchner Derbygeschichte!

[the_ad id=“3219″]

Preußen Münster/VfL Osnabrück – Arminia Bielefeld: Im Derbydreieck

Bereits vor der Auslosung zur 1. Runde haben wir euch diese Dreierkombination vorgestellt. Und dabei eher nicht geahnt, dass wir diesen Text zur Wiedervorlage vor Runde 2 verwenden könnten. Osnabrück setzte sich erstaunlich souverän gegen Bremen durch, Bielefeld gewann in einem irren Spiel in Bayreuth mit 6:3. Preußen Münster verlor zwar das Spiel gegen den VfL Wolfsburg, gewann danach jedoch am grünen Tisch und steht nun in Runde 2. Die Kugeln des VfL und von Preußen werden im Amateurtopf liegen und können somit nicht aufeinandertreffen. Beide können aber auf ein Heimspiel gegen die Arminia hoffen.

Dynamo Dresden – RB Leipzig: Wenn zwei Systeme aufeinanderprallen

Dynamo Dresden und RB Leipzig haben wahrlich nicht vieles gemeinsam. Die vielleicht einzige Gemeinsamkeit ist derzeit der sportliche Erfolg. Dynamo marschiert nach dem Aufstieg momentan auch durch die 2. Liga, RB hat sich in den Top 3 Deutschlands festgesetzt. Im bislang einzigen Aufeinandertreffen in der 1. Runde der Saison 2016/17 schaltete Dynamo den Erstligisten aus Leipzig aus – damals ebenfalls als Zweitligist. In einem Krimi, bei dem RB schon 2:0 in Front lag, kamen die Dresdner zurück und lösten schließlich im Elfmeterschießen das Ticket für die 2. Runde. Im Gedächtnis blieb auch der abgetrennte Bullenkopf, den Dynamo-Anhänger ins Stadion schmuggelten und in den Innenraum warfen. Mehr muss man zur Brisanz dieses Duells wohl nicht sagen…

Waldhof Mannheim / Karlsruher SC / SC Freiburg / VfB Stuttgart: Tollhaus BaWü

Badener und Schwaben können sich in langer Tradition nicht ausstehen. Wenn dann noch die Kurpfalz mitmischt und auch unter den badischen Vereinen eine Konkurrenzsituation entsteht, wird es kompliziert.

Fakt ist: Waldhof Mannheim hat als Drittligist auf jeden Fall ein Heimspiel und dürfte sich auf ein Duell mit dem KSC am meisten freuen. Diese Ansetzung würde das Carl-Benz-Stadion zum Kochen bringen. Die Karlsruher wiederum dürften auf ein Heimspiel hoffen – und dann am liebsten gegen den VfB Stuttgart. Vier Mal trafen die Rivalen im DFB-Pokal aufeinander, drei Mal setzte sich der KSC durch!

Und dann ist da noch der SC Freiburg. Den Breisgauern hängt zwar stets das Etikett des „Everybody‘s Darling“ an, doch über ein badisches Duell würde man in Freiburg sicher nicht nein sagen. In der 1. Runde der vergangenen Saison gewann der SCF in Mannheim, 2012/13 im Achtelfinale in Karlsruhe. Wer ist die Nummer 1 in Baden? Runde 2 könnte eine Antwort liefern.

Ein Duell aus dieser Kombination sollte doch drin sein, lieber Fußballgott!

[the_ad id=“3219″]

Fortuna Düsseldorf – 1. FC Köln: „All or nothing“ im Rheinderby

31 Jahre ist es her, als sich Düsseldorf und Köln zuletzt im DFB-Pokal gegenüberstanden – und das war nicht irgendein Spiel. Das Rheinderby fand im Pokalfinale vor 65.000 Zuschauern im Parkstadion zu Gelsenkirchen statt. Die Fortuna setzte sich mit Trainer Otto Rehhagel gegen den Rivalen aus der Domstadt durch und feierte die Titelverteidigung! Nach dem Bundesliga-Abstieg der Düsseldorfer vor zwei Jahren ist ein Derby in der Liga derzeit nicht absehbar. Also, liebe Losfee, her mit dem Rheinderby in der 2. Runde!

SV Babelsberg – 1. FC Union Berlin: Zwei besondere Fanszenen

Fünf Jahre warteten die Potsdamer auf ein Spiel im DFB-Pokal, gegen die SpVgg Fürth gelang dann sogar der erste Sieg im DFB-Pokal seit 15 Jahren! Wen wünscht sich der SVB jetzt für die 2. Runde? Sicher, den FC Bayern oder Borussia Dortmund würde man im Karl-Liebknecht-Stadion auch gerne empfangen. Aber wieso nicht Union Berlin? Beide Vereine sind für ihre besonderen Fanszenen bekannt. Die Babelsberger Fanszene engagiert sich leidenschaftlich gegen Rassismus, Homophobie und Rechtsextremismus. Union-Fans sind über die Landesgrenzen für ihr Engagement für den Verein bekannt – unter anderem beim Umbau der Alten Försterei. Ein echtes Ost-Duell in der 2. Runde – her damit!

Quelle: Die falsche 9
Autor: Moritz

Schreibe einen Kommentar