Zuschauer- und Auswärtsfahrerzahlen des 14. Spieltags der Bundesliga

Durchschnittlich 39.673 Zuschauer waren am 14. Spieltag der Bundesliga im Stadion. Die Stadien waren zu 91 Prozent ausgelastet – der schlechteste Wert der Saison. Insgesamt waren rund 22.000 Gästefans unterwegs.

BVB vor den meisten Zuschauern

Vor den meisten Zuschauern fand das Topspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig statt. Auch im siebten Bundesliga-Heimspiel der Westfalen waren 81.365 Zuschauer dabei. Der BVB nutzte dabei wieder über 5.000 Plätze aus dem Gästebereich für seine eigenen Fans, da RB Leipzig nur ein Teil des Gästekontingent benötigte.

Sechs Stadien restlos ausverkauft, sieben im Heimbereich

Auch in Frankfurt, Stuttgart, Köln, Bremen und Berlin waren die Stadien restlos ausverkauft. Die Hessen spielten zum zweiten Mal vor 58.000 Zuschauern – der aktuellen Maximalkapazität der Arena. Auch Stuttgart, Köln und Bremen verkauften Tickets aus dem Gästebereich für Heimfans. In Bremen hatte dies zu Folge, dass 1.200 Plätze nicht genutzt werden konnten.

Neue Saisontiefstwerte gab es in Wolfsburg, Hoffenheim und Heidenheim. In Heidenheim lag das allerdings nicht am Gastgeber. Der Heimbereich der Voith-Arena war ausverkauft. Lediglich im Gästebereich blieben Plätze frei.

Foto: Instagram: @derdachsmagfussball

Hoffenheim vor kleinster Liga-Kulisse seit 2008

Enttäuschende Kulissen gab es in Hoffenheim und Wolfsburg. Die TSG Hoffenheim spielte, beim Freitagabendspiel gegen den VfL Bochum, vor nur 16.023 Zuschauern. Im Heimbereich blieb damit fast jeder zweite Platz frei. Es war das Heimspiel mit den wenigsten Zuschauern in der Bundesliga-Historie der TSG – ausgenommen der Partien mit Zuschauer-Einschränkungen während der Pandemie. Letztmals waren am 34. Spieltag der Saison 2007/08, beim Heimspiel gegen die SpVgg Fürth in der 2. Bundesliga, weniger Zuschauer bei einem Ligaspiel der TSG. Damals spielten die Badener noch im Dietmar-Hopp-Stadion. Den Bundesliga-Aufstieg der Kraichgauer verfolgten 6.950 Zuschauer.

Wölfe noch vor über 20.000 Zuschauern

Die Wölfe spielten beim 0:1 gegen Freiburg vor nur 20.146 Zuschauern. Weniger waren es zuletzt im April 2023. Damals sahen 20.187 Zuschauer ein 0:0 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Von den meisten Gästefans wurde der FC Bayern München begleitet. Beim Gastspiel in Frankfurt waren rund 6.000 Fans des Rekordmeisters auf den Rängen des Waldstadions. Neben den Münchnern setzte nur Borussia Mönchengladbach alle Tickets für den gesamten Gästebereich ab.

Leverkusen erneut mit vielen Fans unterwegs

Nach totalen Zahlen reiht sich Bayer 04 Leverkusen hinter den FC Bayern München ein. Beim Spitzenspiel in Stuttgart waren 4.200 Fans mit dabei. Insgesamt wurde die Werkself – in der gesamten Saison – von fast 30.000 Fans in die Fremde begleitet. In der kompletten Vorsaison waren es 38.000 Fans, die bei den 17 Auswärtsspielen dabei waren.

Neue Höchstwerte gab es am 14. Spieltag nicht. Einen Tiefstwert stellten die Fans des SV Darmstadt 98 auf. Beim Gastspiel auf dem Heidenheimer Schlossberg waren nur 1.000 Fans mit dabei. Es ist der kleinste Gästeanhang der Lilien in dieser Saison gewesen und der bislang kleinste Gästeanhang, der in dieser Saison in Heidenheim zu Gast war.

Zuschauer- und Auswärtsfahrertabelle

In der Zuschauertabelle zieht der VfL Bochum wieder an der TSG Hoffenheim vorbei. In der Tabelle der Auswärtsfahrer gibt es keinerlei tabellarische Veränderungen. Beide Tabellen findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar