1. Bundesliga: Zuschauer- und Auswärtsfahrerzahlen 33. Spieltags

Über durchschnittlich 42.000 Zuschauer verfolgten am 33. Spieltag die Bundesligaspiele live im Stadion. Es ist der zweithöchste Wert der laufenden Saison.

Mit über 70.000 Zuschauern führen die Bayern und die Hertha den Spieltag an. Sechs der neun Stadien waren ausverkauft, in Berlin blieben gab es Restkarten nur noch für den Gästeblock. Hingegen hielt sich der Zuspruch in Leipzig und Sinsheim stark zurück – in beiden Stadien blieben über 10.000 Plätze frei. Fürth vermeldet hingegen, im letzten Heimspiel der Saison, den höchsten Saisonbesuch. Erstmals war der Rohnhof ausverkauft.

Bei den Auswärtsfahrern führen die rund 7.000 Stuttgarter den Spieltag an. Nur Arminia Bielefeld und Borussia Dortmund verkauften alle Karten für den kompletten Gästeblock. Zu einem Kuriosum kam es in Köln. Von den 1.500 verkauften Karten für den Gästeblock deckten sich rund 200 bis 300 Effzeh-Fans ein. Die aktive Fanszene des FC Augsburg boykottierte das Spiel in Leipzig, nur 140 Fuggerstädter machten sich auf den Weg in die Messestadt.

Teilen:

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Eric Koch

    In Hoffenheim waren mehr als 1500 Leverkusenener 1500 waren nur im Stehblock was ist mit den anderen 500 die verteilt waren im Sitzer daneben und in den Hoffenheim Blöcken die hat man bei Sky klar und deutlich im Fernsehen gesehen 😉

    1. Jan

      Richtig waren bestimmt 2000 wenn nicht mehr

Schreibe einen Kommentar