Der Hamburger SV und seine beeindruckenden Zuschauerzahlen

Beim Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig begrüßte der Hamburger SV wieder weit über 50.000 Zuschauer im Volksparkstadion – zum 20. Mal in Serie. Zuletzt stellte man eine solche Serie vor über zehn Jahren auf – in den letzten großen Glanzzeiten der Rothosen. Es ist eine beeindruckende Zuschauerentwicklung, die die Hanseaten in der 2. Bundesliga genommen haben.

Am 17. September 2022 bestritt der Hamburger SV sein letzte Heimspiel, bei dem weniger als 50.000 Zuschauer im Hamburger Volksparkstadion waren. Den 2:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf verfolgten 49.616 Zuschauer im Stadion. Seither kamen 1.125.792 Zuschauer in das im Stadtteil Bahrenfeld gelegene Stadion des HSV.

Zuschauerzahlen der letzten 20 HSV-Heimspiele

SpielZuschauerGästefansAusverkaufter Heimbereich
HSV - Kaiserslautern57.00010.000
HSV - Magdeburg55.3048.500
HSV - Regensburg51.314270
HSV - Sandhausen55.246100
HSV - Braunschweig56.5076.000
HSV - Bielefeld56.9054.200
HSV - Nürnberg 57.0003.300
HSV - Kiel57.0006.000
HSV - Hannover57.0005.000
HSV - St. Pauli56.4006.000
HSV - Paderborn57.0001.400
HSV - Fürth56.5371.000
HSV - Stuttgart57.0006.000
HSV - Schalke57.0006.500
HSV - Hertha BSC57.0006.000
HSV - Rostock57.0007.500
HSV - Düsseldorf56.1002.700
HSV - Fürth55.800550
HSV - Magdeburg56.8006,000
HSV - Braunschweig55.8793.000
Schnitt56.2904.501

In diesem Zeitraum gingen nur die Heimspiele gegen den 1. FC Magdeburg und den VfB Stuttgart verloren. In der 2. Bundesliga ist die Mannschaft von Tim Walter seit über einem Jahr unbesiegt auf heimischen Geläuf. In dieser  Saison gewannen die Rothosen gar alle sieben Heimspiele.

Zu Zweitliga-Anfangszeiten noch vor weniger als 40.000 Fans

Die Heimstärke der spielfreudigen Hanseaten ist sicher einer der Hauptfaktoren für den Zuschauerboom an der Elbe. Massenhaft freie Plätze bei einem Heimspiel der Hamburger sind mittlerweile undenkbar geworden – so waren diese, nach dem Abstieg 2018, noch Realität. Zu den Heimspielen gegen Fürth, Sandhausen und Nürnberg kamen beispielsweise weniger als 40.000 Zuschauer. Nur hin und wieder wurde die Marke von 50.000 Zuschauern geknackt. Im zweiten Jahr nach dem Abstieg fanden nur noch die Highlight-Spiele gegen Stuttgart, St. Pauli, Hannover und Dresden vor über 50.000 Fans statt. Dann kam die Corona-Pandemie und eine lange Leidenszeit für die Fans.

Sehnsucht nach der Bundesliga

Gelitten wird bei den Hanseaten immer noch, so ist die Rückkehr in die Bundesliga immer noch nicht gelungen. Doch der Spaß und die Freude am Fußball sind zurück. Heimspiele vor vollen Rängen, Auswärtsspiele die zu Heimspielen gemacht werden. Es könnte schlechter laufen – doch mit der Wucht der Fans sollte die Rückkehr in das Oberhaus des deutschen Fußballs in dieser Saison unbedingt gelingen.

Noch acht Spiele bis zum Rekord aus den Jahren 2009, 2010 und 2011

Denn als die Hamburger letztmals eine Serie von 20 Spielen mit über 50.000 Zuschauern aufgestellt haben, spielten sie noch um die Top-Plätze in der Bundesliga und zogen im Europapokal bis ins Halbfinale ein. Vom letzten Heimspiel der Saison 2008/09, über die komplette Saison 2009/10, bis zum 25. Spieltag der Saison 2010/11 erstreckte sich die Serie von HSV-Heimspielen mit über 50.000 Zuschauern – Europapokalspiele ausgenommen.

SpielZuschauer
HSV - Frankfurt51.500
HSV - Dortmund57.000
HSV - Köln54.112
HSV - Stuttgart57.000
HSV - FC Bayern57.000
HSV - Leverkusen57.000
HSV - M'gladbach57.000
HSV - Bochum53.838
HSV - Hoffenheim52.725
HSV - Bremen57.000
HSV - Freiburg51.448
HSV - Wolfsburg51.845
HSV - Frankfurt56.196
HSV - Hertha BSC53.905
HSV - Schalke57.000
HSV - Hannover57.000
HSV - Mainz55.292
HSV - Nürnberg53.727
HSV - Schalke57.000
HSV - Nürnberg54.099
HSV - Wolfsburg50.231
HSV - Kaiserslautern57.000
HSV - FC Bayern57.000
HSV - Hoffenheim54.162
HSV - Stuttgart53.055
HSV - Leverkusen51.225
HSV - Frankfurt50.239
HSV - St. Pauli57.000
HSV - Bremen54.121
Schnitt54.680

Mit durchschnittlich 54.680 Zuschauern liegt der Zuschauerschnitt sogar hinter dem Schnitt der aktuellen Serie. 56.500 Zuschauer zieht es im Schnitt zu den Heimspielen der laufenden Saison – damit befinden sich die Rothosen auf Rekordkurs. Noch nie zuvor kamen so viele Zuschauer zu den Heimspielen der Hamburger. In der deutschlandweiten Zuschauertabelle steht der HSV auf Rang 4. Nur Dortmund, München und Schalke spielen vor mehr Fans. Gewinnt der HSV weiter seine Heimspiele und punktet in der Fremde besser als zuletzt, könnte der HSV im Mai einen neuen Vereinsrekord bei den Zuschauerzahlen vermelden.

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar