Fortuna Düsseldorf: Mehr Dauerkarteninhaber und mehr Freispiele in der neuen Saison

  • Beitrags-Kategorie:2. Bundesliga

Mit durchschnittlich 39.672 Zuschauern hat Fortuna Düsseldorf in der vergangenen Saison den höchsten Zuschauerschnitt ihrer Vereinsgeschichte aufgestellt – für eine Saison in der 2. Bundesliga. Trotz des verpassten Aufstiegs war die Kartennachfrage in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen in der Sommerpause hoch. Gegenüber dem Vorjahr wurden 3.000 Dauerkarten mehr verkauft.

Über 20.000 Dauerkarten hat Fortuna Düsseldorf für die Zweitligasaison 2024/25 verkauft. Im Public-Bereich wurden 18.800 Saisontickets abgesetzt, der Rest verteilt sich auf die VIP-Bereiche. In der vergangenen Saison verkauften die Düsseldorfer insgesamt rund 17.000 Dauerkarten. Mit dem Abstieg des 1. FC Köln gibt es für die Fans der Fortunen ein weiteres brisantes Duell im Unterhaus. Dies dürfte, neben der sportlichen starken Saison 2024/25, ein Argument für den Kauf einer Dauerkarte gewesen sein.

Alle Dauerkarten gelten selbstverständlich auch für die Spiele im Rahmen von „Fortuna für alle“. Das Pilotprojekt wurde in der vergangenen Spielzeit eingeführt und in der kommenden Saison fortgesetzt. „Fortuna für alle“ gewährte, erstmals in Deutschland, allen Zuschauern freien Stadioneintritt – bei drei ausgewählten Heimspielen von Fortuna Düsseldorf. Dies geschah durch die Unterstützung von finanzstarken Partnern. Insgesamt 340.000 Ticketanfragen gingen bei den drei Freispielen von Fortuna Düsseldorf ein. Über 100.000 Zuschauer wollten die Heimspiele gegen St. Pauli und Kaiserslautern sehen, rund 90.000 das Heimspiel gegen die Braunschweiger Eintracht.

Mehr Freispiele in der neuen Saison

In der kommenden Saison wird das Pilot-Projekt fortgesetzt – mit mindestens einem Freispiel mehr als in dieser Saison. Die Verantwortlichen der Fortuna zeigten sich erfreut über die Resonanz des Projektes, das beim französischen Zweitligisten Paris FC Nachahmung gefunden hat. Besonders erfreut zeigte sich Alexander Jobst, Vorstandsvorsitzender der Fortuna, über die No-Show-Rate. Diese lag bei den Freispielen bei etwa 12 bis 15 Prozent und damit unterhalb der Werte bei Spielen mit Eintritt.

Wird der Rekordschnitt noch getoppt?

Noch nie war der Zuschauerschnitt der Fortuna in der 2. Bundesliga so hoch wie in der vergangenen Saison. Zwar verpassten die Düsseldorfer, zum vierten Mal in der Klubgeschichte, die Marke von 40.000 Zuschauern pro Spiel zu knacken, waren jedoch einer der zuschauerstärkster Vereine Deutschlands. In der deutschlandweiten Zuschauertabelle belegten die Rheinländer Platz 13. Am hohen Zuschauerschnitt hat das Projekt „Fortuna für alle“ jedoch weniger Anteile als man zunächst denkt. Nur bei zwei Heimspielen waren weniger als 30.000 Zuschauer. In der Vorsaison war dies noch bei zwölf Spielen der Fall, in der kommenden Saison wohlmöglich bei keinem einzigen Spiel mehr.

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar