You are currently viewing Meppen knackt den Zuschauerrekord der Regionalliga Nord! Die Rekordwerte der Regionalligen
Foto: Unterwegs in Sachen Fußball

Meppen knackt den Zuschauerrekord der Regionalliga Nord! Die Rekordwerte der Regionalligen

Mit dem dritten Sieg in Folge kletterte der SV Meppen am Mittwochabend auf den 2. Platz der Regionalliga Nord. Beim Derby gegen den VfB Oldenburg stellten die Emsländer einen neuen Zuschauerrrekord für die Regionalliga Nord auf.

Regionalliga Nord

Seit der Regionalliga-Reform 2012 kamen zu keinem anderen Spiel der Regionalliga Nord mehr Zuschauer als am Mittwochabend in der Hänsch-Arena. Mit 9.621 Zuschauern knackte der SV Meppen den Rekord des VfB Lübeck aus der Vorsaison. Bei der Partie gegen die 2. Mannschaft des Hamburger SV waren 7.505 Zuschauer an der Lohmühle. Im Vergleich zu den anderen Regionalligen bleibt die Regionalliga Nord das Schlusslicht und vorerst die einzige Regionalliga, bei der der Zuschauerrekord im vierstelligen Bereich liegt.

Regionalliga West

Über 30.000 Zuschauer! Seit der Regionalliga-Reform 2012 war dies nur einmal der Fall. In der Saison 2015/16 elektrisierte das Spitzenspiel zwischen Aachen und Essen die Massen. Vor 30.313 Zuschauern schlugen die Kaiserstädter den Revierklub mit 1:0 und setzten sich an die Spitze der Liga. Am Saisonende fehlten den Gelb-Schwarzen ein einziger Punkt. Borussia Mönchengladbach II sicherte sich die Meisterschaft.

Regionalliga Nordost

Ein Leipziger Stadtduell hält im Nordosten den Zuschauerrekord. Wer von einer der vielen heiß umkämpften Derbys zwischen Lok und Chemie – den beiden größten Leipziger Fußballvereinen – ausgeht, hat sich getäuscht. Im September 2012 sahen über 24.000 Zuschauer das Stadtduell zwischen Lok und RB Leipzig im Zentralstadion. Die Roten Bullen setzten sich mit 3:1 durch und feierten am Saisonende den Aufstieg in die 3. Liga. Auch das Rückspiel sahen über 20.000 Zuschauer.

Regionalliga Bayern

Etwas überraschend steht die Regionalliga Bayern – die nicht unbedingt für hohe Zuschauerzahlen bekannt ist – auf Rang 3. In der Saison 2017/18 tourte der große TSV 1860 München über die Sportplätze des Freistaats. Zu den Highlight-Begegnungen zählten die Auswärtsspiele in Augsburg und München – die in den großen Stadien ausgetragen wurden.

So kam es dazu, dass im Oktober 2017 über 21.000 Zuschauer die Partie zwischen den Amateuren des FC Augsburg und den Profis des TSV 1860 München in der WWK-Arena verfolgten. Aus München reisten über 10.000 Fans an – die sich eine 2:3-Niederlage in der Fuggerstadt ansehen mussten. Vier Monate später waren wiederrum über 10.000 Fans in Nürnberg mit dabei. Dort verfolgten über 17.000 Fans die Partie im Max-Morlock-Stadion.

Regionalliga Südwest

Mannheim, Saarbrücken, Offenbach. Auch in der Regionalliga Südwest sind in den vergangenen Jahren große Namen und ehemaligen Bundesligisten unterwegs gewesen. In Sachen Zuschauerrekord hat der SV Waldhof Mannheim die Nase vorne. Im April 2019 feierten über 14.000 Fans, beim 1:0 gegen Wormatia Worms, den erstmaligen Aufstieg in die 2008 gegründete 3. Liga.

Autor: Christian Link

Schreibe einen Kommentar