Saisonstart im Vergleich zur Vorsaison: Wer startete besser, wer schlechter?
Foto: nur-der-scf.de

Saisonstart im Vergleich zur Vorsaison: Wer startete besser, wer schlechter?

Die ersten Spieltage sind in den deutschen Profiligen absolviert. Während im Oberhaus erst drei Spieltage absolviert sind, sind es im Unterhaus schon fünf Spieltage gewesen. In der 3. Liga sind bereits die ersten sieben Spieltage Geschichte, allerdings muss das Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem SV Meppen noch nachgeholt werden.

1. Liga: Dortmund und Bayern starten schlechter, Leverkusen macht den größten Sprung

Während der Deutsche Meister und Vizemeister Punkte liegen lassen, startet Leipzig mit drei Siegen aus drei Spielen perfekt in die Saison. In der vergangenen Spielzeit gelang dies nur dem FC Bayern.

Am meisten zulegen konnte Bayer 04 Leverkusen. Die Werkself holte schon sieben Punkte mehr und steht dadurch 14 Plätze besser als in der letzten Saison. Mit je fünf Punkten mehr sind der SC Freiburg und RB Leipzig in die Saison gestartet – beide stehen nun neun Plätze besser. Schalke legt um vier Punkte zu, nachdem man 2018 katastrophal in die Saison gestartet ist.

Der VfL Wolfsburg ist das einzige Team das mit der gleichen Punktzahl in die Runde gestartet ist. Wie in der Vorsaison stehen die Wölfe nach drei Spieltagen auf dem dritten Platz.

Mainz 05 und Hertha BSC sind bislang die größten Verlier und treffen am kommenden Spieltag im direkten Duell aufeinander. Die Mainzer holen sieben Punkte weniger, die Alte Dame sechs Punkte. Die Rheinänder verschlechtern sich somit um 12 Plätze gegenüber dem Vorjahr. Beim Hauptstadt-Klub sind es gar 13 Ränge! Auch Augsburg, Bremen, Düsseldorf und Gladbach starten schlechter.

Die Titelfavoriten aus München und Dortmund punkteten ebenso weniger und stehen auch in der Tabelle etwas schlechter.

2. Liga: Gewinner Sandhausen, Verlierer Bochum!

Einen Traumstart haben die Jungs vom Hardtwald hingelegt. Ganze acht Punkte mehr stehen nach den ersten fünf Spieltagen im Vergleich zur letzten Saison zu Buche. Gegenteilig hat der VfL Bochum acht Punkte weniger als im Vorjahr.

Neben den Sandhäusern haben nur Aue, Regensburg, Bielefeld und der HSV einen punktemäßig besseren Start hingelegt. Gleich sechs Klubs sind schlechter in die Saison gestartet. Am härtesten trifft es nach dem VfL Bochum den SV Darmstadt – die fünf Punkte weniger haben. Kiel und Fürth haben drei Punkte weniger, Dresden und der FC St. Pauli starten mit einem Punkt weniger in die Saison.

3. Liga: Eintracht Braunschweig – vom schläfrigen zum bissigen Löwen!

Ein Tor besser als Energie Cottbus waren die Braunschweiger Löwen im Mai dieses Jahres und retteten sich dadurch zum Klassenerhalt. Vier Monate später ist die Eintracht auf Zweitliga-Kurs. Mit 18 Punkten startete man dieses Jahr zwölf Punkte besser als in der Vorsaison. Nach sieben Spielen steht die Tabellenführung zu Buche, zum selben Zeitpunkt 2018 war es der vorletzte Platz.

Auch Halle legt nochmals zu und hat fünf Punkte mehr gegenüber dem Vorjahr! Meppen, Kaiserslautern und Zwickau verbessern sich leicht. Unterhaching startet wieder mit 14 Punkten aus sieben Spielen.

Düster sieht es hingegen für den KFC Uerdingen aus. Nachdem man letzte Saison mit 16 Punkten an der Tabellenspitze stand, steht man nun im Keller der Liga. Zehn Punkte weniger hat die Mannschaft von Heiko Vogel. In der letzten Saison war es der starke Start, der den Krefelder den Klassenerhalt sicherte.

Auch Kickers und Jena in der Krise

Ähnlich ist die Lage bei den Würzburger Kickers. Im letzten Jahr gelang ein starker Start, aktuell steht man auf Rang 18. Auch Schlusslicht Jena ist mit nur einem Punkt schwach gestartet und hat schon fünf Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.

Das Duell zwischen Meppen und Duisburg steht noch aus. Meppen könnte somit bis zu sechs Punkten mehr haben als nach sieben Spieltagen in der Vorsaison.

Quelle: Die falsche 9
Autor: Christian

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen