Unsere Wunschlose für die 1. DFB-Pokalrunde 2024/25

  • Beitrags-Kategorie:DFB-Pokal

Ab 18 Uhr zieht Nils Petersen die Paarungen der 1. DFB-Pokalrunde 2024/25. Traditionell möchten wir der Losfee unsere Wünsche mit auf den Weg geben.

Wenn die DFB-Pokal-Auslosung ein Wunschkonzert wäre…

1. FC Saarbrücken – 1. FC Kaiserslautern

Die Neuauflage des letzten DFB-Pokal-Halbfinales ist direkt in der 1. Runde wieder möglich. Im April entschied der 1. FC Kaiserslautern das Saar-Pfalz-Derby für sich und zog in das DFB-Pokalfinale ein. Dieses verlor man am vergangenen Wochenende knapp mit 0:1 gegen den Deutschen Meister Bayer 04 Leverkusen. Doch nach dem Finale ist vor dem Finale. Geht es für die Roten Teufel wieder übers Saarland nach Berlin oder startet der Pokalschreck Saarbrücken eine neue Serie?

Kickers Offenbach – Eintracht Frankfurt

In der vergangenen Saison kehrte das Hessenderby in der kleinen Auflage zurück auf den Bieberer Berg. In einer packenden Partie feierte der OFC spät den Derbysieg gegen den Nachwuchs der Eintracht. Das letzte Duell gegen die Profis der SGE liegt 15 Jahre zurück. In der 1. DFB-Pokalrunde der Saison 2009/10 gewann Frankfurt das Hessenderby mit 3:0 – Schwegler, Caio und Meier trafen in der Schlussphase für den Favoriten.

SSV Ulm 1846 – 1. FC Heidenheim 1846

Der größte Rivale des 1. FC Heidenheim ist der VfR Aalen. Der Klub von der Ostalb ist vor wenigen Wochen in die Oberliga Baden-Württemberg abgestiegen. Hingegen läuft es beim weiteren Lokalrivalen aus Ulm wie im Märchen. Dem SSV ist der Durchmarsch in die 2. Bundesliga gelungen. Auch dank Leonardo Scienza, der zur neuen Saison von Ulm nach Heidenheim wechselt. In der ersten Pokalrunde könnte es damit direkt zum Wiedersehen kommen.

SSV Jahn Regensburg – FC Bayern München

Zu einem bayerischen Duell könnte es zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem FC Bayern München kommen. Die Oberpfälzer feierten am Dienstag den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga, nun wartet man gespannt auf den DFB-Pokalgegner. Sieben direkte Duelle gab es zwischen Regensburg und dem FC Bayern, drei davon im DFB-Pokal. Den einzigen Sieg feierte der Jahn 1950 in der Oberliga Süd. Mit 4:1 besiegte Regensburg den FC Bayern. Knapp 75 Jahre später herrscht Wiederholungsbedarf beim Zweitliga-Aufsteiger.

Dynamo Dresden – 1. FC Magdeburg

Kaum ein Duell im Fußball-Osten ist so namhaft wie das zwischen Dresden und Magdeburg. In den 1970er-Jahren entschieden sich fast alle DDR-Meisterschaften zwischen den beiden Traditionsvereinen von der Elbe. Die beiden Rekordpokalsieger der DDR trafen noch nie im DFB-Pokal aufeinander – Zeit, dass sich dies ändert!

FC Energie Cottbus – Hertha BSC

Vor zwei Wochen feierte der FC Energie Cottbus bei der Zweitvertretung von Hertha BSC die Rückkehr in die 3. Liga. Eine Woche später sicherte man sich im Landespokal das Ticket für den DFB-Pokal. Dort könnte man nun auf die Profis der Alten Dame treffen. Vor zwölf Jahren gastierte die Hertha zuletzt in der Lausitz. Im Montagsspiel traf der Tabellenvierte auf den Tabellenzweiten der 2. Bundesliga – mit besserem Ausgang für Blau-Weiß.

Hansa Rostock – VfB Stuttgart

2018, 2019 und 2020 kam es zum Erstrundenduell zwischen Hansa Rostock und dem VfB Stuttgart. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga endete die Serie der Duelle der beiden Klubs. Nun ist der Klub von der Ostsee zurück in Liga 3 – kommt es damit auch zur Rückkehr des Erstrundenduells zwischen Schwaben und Meck-Pomm?

Phönix Lübeck – Holstein Kiel

Erstmals geht Holstein Kiel als Bundesligist auf Reisen im DFB-Pokal. Während die Kieler den Aufstieg in die Bundesliga geschafft haben, hat Phönix Lübeck den Aufstieg in die 3. Liga knapp verpasst. In der Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein kam es 1997 zum letzten Duell der beiden Vereine. Phönix stieg am Saisonende ab, Holstein Kiel wurde Sechster, der VfL Hamburg stieg in die Regionalliga Nord auf.

Eintracht Braunschweig – Hannover 96

Das Niedersachsen-Derby könnte es direkt zum Saisonstart geben. Da die Löwen die Zweitligasaison auf Platz 15 abgeschlossen haben, geht die erste Loskugel des „Amateurtopfs“ an die Hamburger Straße. Im DFB-Pokal gab es das Duell zuletzt im Jahr 2003 – damals schlug Regionalligist Braunschweig den Bundesligisten Hannover mit 2:0.

SV Meppen – SV Werder Bremen

Nur rund 130 Kilometer trennen die Städte Meppen und Bremen. Zu einem Pflichtspiel der beiden Mannschaften kam es in der Fußballhistorie dennoch noch nie. Zeit dies zu ändern, Nils Petersen!

Rot-Weiss Essen – FC Schalke 04

In der vergangenen Saison spekulierten viele Fußballfans auf die Relegation zwischen Essen und Schalke. Nun könnte es doch zum direkten Duell kommen – 32 Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen an der Hafenstraße. Damals warf Essen den S04 aus dem Pokal.

Alemannia Aachen – 1. FC Köln

Die Euphorie bei der Alemannia kennt keine Grenzen. Mit einer wahnsinnigen Serie und einem neuen Zuschauerrekord marschierten die Kaiserstädter zum Aufstieg in die 3. Liga. Die Krönung der Saison sicherte man sich im Verbandspokalfinale gegen den Bonner SC.  Nach fünf Jahren ist der TSV nun auch wieder im DFB-Pokal am Start. Damals scheiterte man an Leverkusen, kommt nun der 1. FC Köln?

Wehen Wiesbaden – 1. FSV Mainz 05

Die Theodor-Heuss-Brücke verbindet die beiden Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden. Trotz der regionalen Nähe kam es erst viermal zum Duell der beiden Vereine. Zwischen 2007 und 2009 traf man viermal in der 2. Bundesliga aufeinander. In allen vier Spielen setzten sich die Mainzer durch. Doch der DFB-Pokal hat seine eigenen Gesetzte.

Umfrage: Welches Duell wünscht ihr euch am meisten?

Welches Duell würdet ihr am liebsten sehen?
1392 Stimmen

Die Lostöpfe der Auslosung

Das sind die Lostöpfe der 1. DFB-Pokalrunde:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Shenanigan97

    Mein „Wunschpokalspiel“ wäre VfB Stuttgart gegen VfR Aalen gewesen 😀

  2. Shenanigan97

    Ihr habt vergessen, dass auch Aalen dieses Mal im DFB Pokal vertreten ist. Wen hättet ihr denn hier als Wunschgegner gehabt, den HSV vielleicht oder dann doch Heidenheim…?

Schreibe einen Kommentar