Zuschauer- und Auswärtsfahrerzahlen des 15. Spieltags der 3. Liga

Zum zweiten Mal in dieser Saison verfolgten durchschnittlich weniger als 8.000 Zuschauer die Partien der 3. Liga in den Stadien. Am 15. Spieltag waren die Stadien zu 49 Prozent ausgelastet. 6.000 Gästefans waren auf Reisen.

Essen siegt vor der größten Kulisse des Spieltags einfach weiter

Vor der größten Kulisse fand die Begegnung zwischen Rot-Weiss Essen und Waldhof Mannheim statt. Knapp 16.500 Zuschauer sahen den fünften Sieg des Revierklubs in Serie. Die Gäste aus der Quadratestadt befinden sich hingegen im freien Fall. Im Heimbereich der Rot-Weißen blieben nur wenige Plätze frei. Mit einer durchschnittlichen Heimbereichsauslastung von 96 Prozent hat man den drittbesten Wert der 3. Liga.

Höhenberg im Heimbereich ausverkauft

Südlich vom Revier blieben im Kölner Sportpark Höhenberg keine Plätze im Heimbereich frei. Erstmals in dieser Saison setzten die Kölner alle Tickets ab. Restkarten gab es nur im Gästebereich. Nach München, Dresden, Essen, Saaarbrücken, Halle, Münster, Verl und Ulm sind die Rheinländer der achte Drittligist, der in dieser Saison mindestens einmal alle Karten für den Heimbereich verkaufte.

Foto: nur-der-scf.de

 

U23 statt Profis – Freiburg boykottiert Gastspiel in Leipzig

Einen neuen Zuschauerbestwert stellte auch der SC Freiburg auf. Da die Profis der Breisgauer bei RB Leipzig gastierten, boykottierte die Aktive Fanszene des Sportclub traditionell das Spiel und unterstützt stattdessen die U23. Vor über 3.200 Zuschauern sah es bis tief in die Nachspielzeit nach dem ersten Heimsieg der Stamm-Elf aus, ehe Andrew Wooten doch noch zum Ausgleich traf. Auf den Rängen sorgte man mit mehreren Spruchbändern für eine klare Haltung. Die Profis wurden am Abend von 550 Fans nach Leipzig begleitet.

Historischer Tiefstwert in Duisburg

Für den MSV Duisburg macht sich die Katastrophen-Saison auch auf den Rängen bemerkbar. Beim Heimspiel gegen den FC Ingolstadt zog es nur 8.189 Zuschauer in die Heimspielstätte der Meidericher. Eine Zuschauerzahl von der viele Drittligisten träumen. Für den MSV war es allerdings ein historischer Tiefstwert. Nie kamen weniger Zuschauer zu einem Drittligaspiel der Duisburger – ausgenommen die Spiele mit Zuschauerbeschränkungen während der Pandemie. In der deutschlandweiten Zuschauertabelle rutscht der MSV auf Platz 38 ab.

Von den meisten Fans zum Auswärtsspiel begleitet wurde die SG Dynamo Dresden. Am Freitagabend nahmen rund 1.500 Sachsen die knapp 1.200 Kilometer (Hin- und Rückweg) auf sich. Auch der TSV 1860 München wurde wieder von über tausend Fans in die Fremde begleitet. In Saarbrücken feierten 1.300 Fans den dritten Auswärtssieg der Saison – nur die Top-Teams Dresden und Regensburg feierten bislang mehr Auswärtssiege.

Zuschauer- und Auswärtsfahrertabelle

In der Zuschauertabelle ziehen Viktoria Köln und der SV Sandhausen an Borussia Dortmund II vorbei. In der Tabelle der Auswärtsfahrer klettern Saarbrücken, Aue und Regensburg. Beide Tabellen findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar