9 Fragen an Nico Schlotterbeck
Bild: nur-der-scf.de

9 Fragen an Nico Schlotterbeck

Mit Nico Schlotterbeck hat der SC Freiburg wieder einen Youngster hervorgebracht. Seit 2017 ist der jüngere Bruder von Mitspieler Keven Schlotterbeck bei den Breisgauern. Mit der U19 erreichte Schlotterbeck in seiner ersten Spielzeit 2017/18 mit dem Sport Club einen Mittelfeldplatz in der A-Junioren Bundesliga. In der selben Saison trug er zum Sieg des DFB-Junioren-Vereinspokal bei.

Bundesliga-Debüt gegen Hertha BSC

Er absolvierte alle fünf Pokalspiele über die komplette Distanz – beim Endspiel in Berlin bezwangen die Freiburger den 1. FC Kaiserslautern mit 2:1. In der aktuellen Saison kam der Abwehrspieler insgesamt 21 Mal in der zweiten Mannschaft der Breisgauer, in der Regionalliga Südwest, zum Einsatz. Am 9. März feierte er sein Debüt in der Bundesliga – beim Spiel gegen Hertha BSC wurde Schlotterbeck zur 2. Halbzeit eingewechselt. Seither absolvierte er 224 Bundesliga-Minuten. Seine fußballerische Karriere begann er beim VfR Aalen, ehe er 2015 zum Karlsruher SC wechselte. Neben drei Einsätzen bei der U20-Nationalmannschaft stehen zwei weitere Einsätze bei der U-19 sowie ein weiterer Einsatz bei der U18-Auswahl des DFB zu Buche.

Schon sein Onkel Niels Schlotterbeck war als Fußballprofi bekannt. Er spielte unter anderem für die Stuttgarter Kickers, den SC Freiburg und Hannover 96 in der 1. und 2. Bundesliga. Sein Bruder Keven Schlotterbeck ist ebenfalls seit 2017 im Verein. Auch er ist als Innenverteidiger im Einsatz und kam bisher sieben Mal in der Bundesliga zum Einsatz.

Quelle: Die falsche 9
Autor:
Christian

Schreibe einen Kommentar