Die DFB-Pokal-Viertelfinalisten 2023/24

  • Beitrags-Kategorie:DFB-Pokal

Der DFB-Pokal hat seine eigenen Gesetze. Das beweis auch das Achtelfinale der aktuellen Spielrunde. Wir werfen einen Blick auf die Viertelfinalisten der Saison 2023/24.

Am Dienstag haben der 1. FC Kaiserslautern, Fortuna Düsseldorf, FC St. Pauli und Borussia Mönchengladbach den Einzug in das Viertelfinale geschafft. In den Mittwochsspielen setzten sich der 1. FC Saarbrücken, Bayer 04 Leverkusen, der VfB Stuttgart und Hertha BSC durch nach.

Die Auslosung der Viertelfinalspiele

Am Sonntagabend wurden die Loskugeln für die Runde der letzten Acht gezogen. Es kommt zum Duell der Titelfavoriten zwischen Leverkusen und Stuttgart, zwei Zweitligaduellen und beim diesjährigen Pokal-Schreck gastiert Borussia Mönchengladbach. Damit steht fest, dass mindestens zwei Zweitligisten im DFB-Pokal-Halbfinale dabei sein werden.

Die vier Viertelfinalspiele finden an vier unterschiedlichen Tagen statt. Die ersten beiden Viertelfinalspiele werden am 30. und 31. Januar ausgetragen, die letzten beiden – in der darauffolgenden Woche – am 6. und 7. Februar 2024. Parallel zur 2. Runde findet der Afrika-Cup statt, womit u.a. Bayer 04 Leverkusen wichtige Spieler fehlen werden.

FCK erstmals seit zehn Jahren im Viertelfinale

Für den FCK endete die längste Durstrecke von den acht Viertelfinalisten. Erstmals seit zehn Jahren stehen die Roten Teufel wieder in der Runde der letzten Acht. Beim 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg feierte Dimitrios Grammozis den perfekten Einstand. Von den Vorjahresviertelfinalisten gelingt nur dem VfB Stuttgart erneut der Einzug in die Runde der letzten Acht.

Die Hertha bejubelt den ersten Viertelfinal-Einzug seit acht Jahren. Düsseldorf und Leverkusen stehen erstmals seit vier Jahren wieder im Viertelfinale, Mönchengladbach seit drei und St. Pauli seit zwei Jahren. Für eine weitere große Überraschung sorgte der 1. FC Saarbrücken. Zum zweiten Mal binnen vier Jahren stehen die Saarländer in der Runde der letzten Acht. Damals ging es für den FCS bis ins Halbfinale.

Die Pokal-Landkarte

Einzig Nordrhein-Westfalen ist noch mit mehreren Pokalteilnehmern vertreten. Nach dem BVB-Aus sind noch Mönchengladbach, Düsseldorf und Leverkusen mit von der Partie.

Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und das Saarland komplettieren die Riege der verbliebenden DFB-Pokalteilnehmer.

Foto: vfb-exklusiv.de

Die Wege ins Viertelfinale

Nach den Spielklassen der Gegner hat der 1. FC Saarbrücken den schwersten Weg in das Viertelfinale gehabt. Die Saarbrücker setzten sich gegen zwei Bundes- und einen Zweitligisten durch. Einzig noch ohne Gegentor ist der VfB Stuttgart.

 

Fortuna Düsseldorf. Bayer 04 Leverkusen und der FC St. Pauli sind bislang einem Bundesligisten aus dem Weg gegangen.

Die Halbfinalisten der letzten 20 Jahre

Im Viertelfinale – das am 30. und 31. Januar sowie am 6. und 7. Februar 2024 ausgetragen wird – geht es dann um den Einzug ins Halbfinale. Von den Viertelfinalisten stand nur Fortuna Düsseldorf in den letzten 20 Jahren nicht im Halbfinale.

Alle anderen Viertelfinalisten standen in den vergangenen 20 Jahren mindestes einmal in der Runde der letzten Vier.

Letztmals DFB-Pokalsieger

Das 21. Jahrhundert bekommt einen neuen Pokalsieger. Fünf Viertelfinalisten gewannen letztmals vor der Jahrtausendwende den Pokal. Für Hertha BSC, St. Pauli und Saarbrücken wäre es der erste Pokalsieg.

Alle DFB-Pokalsieger findet ihr hier:

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar