Die Nummer 1 an der Donau: Wer war in welcher Saison das beste Team entlang des Flusses?

Die Nummer 1 an der Donau: Wer war in welcher Saison das beste Team entlang des Flusses?

  • Beitrags-Kategorie:Die Nummer 1

„Brigach und Breg bringen die Donau zuweg.“ Dies geschieht östlich der Stadt Donaueschingen im Schwarzwald-Baar-Kreis. Von dort fließt die Donau bis ins Schwarze Meer. Wer ist fußballerisch die Nummer 1 entlang des Flusses?

Jahn Regensburg vs. TSG Ulm

In den 50er und 60er Jahren dominierten zwei Vereine entlang der Donau: Jahn Regensburg und TSG Ulm, einer der Vorgängervereine des heutigen SSV Ulm 1846. Beide konnten dabei allerdings keine Bäume ausreißen und schwankten zwischen 1. und 2. Liga. Bei der Einführung der eingleisigen Bundesliga spielten beide keine Rolle.

Ulmer Höhenflug

1964/65 und 1965/66 konnte der ESV Ingolstadt zwei Jahre in Folge als beste Mannschaft entlang der Donau abschließen. Jahn Regensburg dominierte anschließend erneut an der Donau, stürzte 1977 aber aus der 2. Liga ab und kehrte erst 2003 wieder zurück. Nutznießer der Schwächeperiode war der SSV Ulm, der sich 1999/00 unter Ralf Rangnick gar bis in die Bundesliga hocharbeitete. Die darauffolgende Zweitligasaison war die bis heute letzte Saison der Spatzen im Profifußball.

Aufstieg des FC Ingolstadt

Im neuen Jahrtausend schoss dann der FC Ingolstadt empor. Der Verein entstand 2004 durch die Fusion der ausgegliederten Fußballabteilungen von MTV und ESV Ingolstadt. 2008 gelang der erste Aufstieg in die 2. Bundesliga, 2015 in die 1. Bundesliga. Bis heute blieb der FC Ingolstadt neben dem SSV Ulm der einzige Bundesligist entlang der Donau. Nach zwei Jahren ging es für den FCI wieder in die 2. Liga. Mittlerweile spielen die Schanzer drittklassig.

Hinweis: In den Saisons 1966/67, 1974/75 und 1977/78 konnte aufgrund der Ligenstruktur keine Nummer 1 ermittelt werden.

Quelle: Die falsche 9
Autor: Moritz

Schreibe einen Kommentar