You are currently viewing Die Zuschauerrekorde in der 3. Liga

Die Zuschauerrekorde in der 3. Liga

Der Zauber Dynamo Dresden erstrahlt auch in der – für die Sachsen – grauen 3. Liga. Viermal zog es in der Saison 2022/23 über 30.000 Fans in das Rudolf-Harbig-Stadion. Von den zwölf Drittligapartien, mit über 30.000 Zuschauern, ist Schwarz-Gelb nun gleich viermal vertreten – geteilter Rekord.

Über 120.000 Zuschauer kamen alleine in diesen vier Partien zur SG Dynamo. Es waren die Partien neun, zehn, elf und zwölf in der Drittligageschichte, die vor über 30.000 Fans ausgetragen wurden. Rekordhalter ist weiterhin Fortuna Düsseldorf. Zum Aufstiegsspiel im Mai 2009 strömten über 50.000 Zuschauer in die Düsseldorfer Arena. Die Marke von 40.000 Besuchern knackten ansonsten nur Kaiserslautern und RB Leipzig. Rein aus Kapazitätsgründen ist diese Marke für Dresden und den Großteil der Drittligisten nicht zu knacken.

Neben Düsseldorf, Kaiserslautern, Leipzig und Dynamo Dresden reiht sich auch der MSV Duisburg in die Riege ein. Die Meidericher stiegen am 37. Spieltag der Saison 2014/15 vor über 31.000 Zuschauern in die 2. Bundesliga auf. Auch in dieser Saison spielte der MSV schon im ausverkauften Wedaustadion. Aus Sicherheitsgründen mussten, beim Derby gegen Rot-Weiss-Essen, allerdings mehrere tausen Plätze frei bleiben.

[the_ad id=“3219″]

Dresdens Drittligarekord datiert aus der Saison 2015/16

Der bisherige Drittligarekord der Sachsen geht allerdings auf die Saison 2015/16 zurück. Damals erstreckte sich der Heimbereich auch über den kompletten Gästeblock, da der Gast aus Großaspach nur eine sehr geringe Nachfrage an Tickets hatte. Insgeamt nahmen 31.644 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion Platz. Die Rekordwerte aller Klubs der Ligageschichte könnt ihr hier nachlesen:

Autor: Christian
Quelle: Die falsche 9

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar