Fehlalarm nach Spielabsage: Verdächtiger Gegenstand entpuppt sich als harmlos

  • Beitrags-Kategorie:3. Liga

Am Abend sorgten die Meldungen aus Dortmund für Wirbel in der 3. Liga. Aufgrund eines „verdächtigen Gegenstandes“ wurde der Anstoß der Partie zwischen Borussia Dortmund II und dem SC Preußen Münster zunächst verschoben, dann ganz abgesagt. Glücklicherweise bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Zuschauer.

Absetzung der Partie erfolgte um 19:27 Uhr

Im Schatten des Signal Iduna Parks – im Stadion Rote Erde – sollte heute Abend die Partie zwischen Borussia Dortmund II und dem SC Preußen Münster stattfinden. Rund eine Stunde vor dem geplanten Anstoß teilten die Vereine mit, dass im Gästebereich ein verdächtiger Gegenstand gefunden wurde und sich der Einlass sowie der Anstoß dadurch verzögern werden. Um 19:27 Uhr folgte dann die Absage. Nach enger Abstimmung zwischen den Vereinen, den Schiedsrichtern, dem DFB und der zuständigen Polizeibehörde wurde die Partie abgesetzt.

Verdächtiger Gegenstand ungefährlich

Weitere 20 Minuten später gab die Dortmunder Polizei via X Entwarnung. Der verdächtige Gegenstand war eine leere, mit Klebeband verschlossene, Kunststoffröhre. Dieser befand sich oberhalb der Ränge des Gästeblockes und wurde bei der Stadion-Begehung vor dem Spiel aufgefunden.

75 Kilometer trennen Münster von Dortmund

Im Stadion Rote Erde wurden rund 5.000 Zuschauer zum NRW-Duell erwartet – viele davon aus Münster. Glücklicherweise ist das Gastspiel in Dortmund für die Preußen die kürzeste Auswärtsfahrt des Jahres, die die Fans im kommenden Jahr gleich nochmal antreten dürfen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Autor: Christian Link
Quelle: Die falsche 9

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar