Saison 2003/04: Mainzer Glück im dritten Anlauf

Saison 2003/04: Mainzer Glück im dritten Anlauf

In unserer Serie der dramatischen Saisonfinals richtet sich unser Blick heute auf die Zweitligasaison 2003/04!

Nachdem Mainz 05 in den Jahren 2002 und 2003 jeweils den vierten Platz belegte und knapp am Bundesliga-Aufstieg scheiterte, erfüllte sich der Traum der Mainzer Fans im dritten Anlauf. Doch die Vorzeichen waren vor dem 34. Spieltag alles andere als gut.

Aachen in der Pole Position

Beim Tabellendrittletzten Jahn Regensburg kamen die Mainzer nicht über ein 0:0 hinaus. Doch auch die direkte Konkurrenz verliert die Nerven. Energie Cottbus unterliegt in Unterhaching mit 0:2 und Alemannia Aachen kommt im Heimspiel am ausverkauften Tivoli nur zu einem 1:1 gegen abstiegsbedrohte Ahlener. Somit hat es die Alemannia weiter in der eigenen Hand. Ein Sieg beim sich ebenfalls im Abstiegskampf befindenden Karlsruher SC reicht für den Aufstieg in die Bundesliga. Mainz, Cottbus und Oberhausen hofften auf die Patzer der Konkurrenten.

Aachen patzt in Karlsruhe

Und dies geschah auch! Aachen verliert in Karlsruhe und verspielt sich die Bundesliga. Denn Mainz, Cottbus und Oberhausen gewinnen allesamt ihre Heimspiele und ziehen an den Schwarz-Gelben vorbei. Mainz und Cottbus lieferten sich nun ein Fernduell um die bessere Tordifferenz.

Erlösender Jubel für Klopps Mainzer

Mit sieben mehr Treffern im Plus ging dieses Rennen an die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. Michael Thurk und Manuel Friedrich schossen die Elf von Jürgen Klopp, vor ausverkauften Haus gegen Eintracht Trier, erstmals in die Bundesliga!

Autor: Christian
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar