You are currently viewing Viermal volles Haus: FCK startet vor vollen Rängen in das neue Jahr
Foto: Unterwegs in Sachen Fußball

Viermal volles Haus: FCK startet vor vollen Rängen in das neue Jahr

In der Pfalz herrscht Krisenstimmung. Seit Anfang Oktober ist der 1. FC Kaiserslautern ohne Sieg in der 2. Bundesliga, der Trainer gewechselt und auch im Spielerkader wird ein Umbruch vollzogen. Einmal mehr sind die Fans der Roten Teufel die große Konstante – auf die sich die Akteure auf dem Feld auch zum Jahresstart verlassen können.

Vier Spiele vor ausverkauftem Haus

Rund 160.000 Zuschauer werden bei den ersten vier Pflichtspielen des 1. FC Kaiserslautern im Jahr 2024 live im Stadion dabei sein. Die Partien beim FC St. Pauli und der SV Elversberg sind ausverkauft, für das Heimspiel gegen den FC Schalke 04 gibt es seit Wochen keine Karten mehr und auch das DFB-Pokalviertelfinale im Berliner Olympiastadion ist nahezu ausverkauft. Trotz der sportlichen Talfahrt folgen die Fans des FCK ihrer Mannschaft weiter zahlreich in die Fremde und erscheinen auch bei den Heimspielen in Scharen.

Auftakt auf dem Kiez

Zum Jahresauftakt beim FC St. Pauli werden heute rund 3.000 Schlachtenbummler dem FCK am Hamburger Millerntor die Daumen drücken. Kann die Mannschaft von Dimitrios Grammozis ausgerechnet beim noch ungeschlagenen FC St. Pauli ihre Sieglos-Serie beenden? Ein Erfolg wäre von enormer Bedeutung. Die Roten Teufel würden mit einem positiven Gefühl in die Rückrunde gehen und den alten Abstand nach unten wiederherstellen. Denn der Tabellenvorletzte Eintracht Braunschweig setzte am Freitagabend ein dickes Ausrufezeichen bei Wintermeister Holstein Kiel und feierte dort seinen dritten Sieg in Serie.

Schalke in der Liga, Berlin im Pokal

Nach dem Gastspiel am Millerntor gastiert – zum ersten Mal seit über zehn Jahren – der FC Schalke 04 auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Die Partie ist seit Wochen ausverkauft. Für die Pfälzer ist es bereits das vierte ausverkaufte Heimspiel in dieser Saison. Noch größer wird die Kulisse, wenige Tage später, im Berliner Olympiastadion werden. Für das DFB-Pokalviertelfinale sind bereits knapp 70.000 Karten verkauft. Die letzten Tickets für den Heimbereich gehen in der kommenden Woche in den freien Verkauf. Der FCK hat rund 8.000 Karten für die Partie abgesetzt und rechnet mit 10.000 Fans in der Bundeshauptstadt.

Debüt an der Kaiserlinde

Von der größten Kulisse der 2. Bundesliga geht es für den FCK dann zur kleinsten Kulisse im Unterhaus. Anfang Februar gastiert der viermalige Deutsche Meister erstmals an der Elversberger Kaiserlinde. Nach derzeitigem Stand werden weniger als 10.000 Zuschauer beim Saar-Pfalz-Duell dabei sein, denn das Stadion des Aufsteigers befindet sich weiter im Umbau. Kurzfristig könnten aber weitere Tickets in den Verkauf gehen, sofern die neue Übergangstribüne auf der Nordseite des Stadions rechtzeitig fertiggestellt wird.

Große und kleine Kulissen, enge und weite Stadien. Dem FCK und seine Fans wird in den kommenden Spielen atmosphärisch viel geboten. Ob die Stimmung auch harmonisch wird, entscheidet sich auf dem Platz.

Autor: Christian Link

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar