You are currently viewing Zulassungsverfahren zur Regionalliga Nord 2024/25

Zulassungsverfahren zur Regionalliga Nord 2024/25

  • Beitrags-Kategorie:Regionalliga

29 Vereine haben fristgerecht ihre Unterlagen zum Zulassungsverfahren zur Regionalliga Nord zur Saison 2024/25 beim Norddeutschen Fußballverband eingereicht. Wir geben euch die Übersicht!

Um in der kommenden Saison in der Regionalliga antreten zu dürfen, bedarf es einer Lizenzerteilung durch den Norddeutschen Fußballverband (NFV). Neben den 18 aktuell in der Regionalliga Nord spielenden Vereinen reichten auch ein Drittligist und zehn Oberligisten die Unterlagen fristgerecht ein. Im Vergleich zum Vorjahr (34 Anträge) ging die Anzahl der Anträge um fünf Vereine zurück.

Alleingang für Bremen II und Altona, spannendes Rennen in Niedersachsen

Während aus der Bremenliga nur die ungeschlagene Zweitvertretung von Werder Bremen und aus der Oberliga Hamburg nur Altona 93 die Unterlagen abgaben, duellieren sich in der Oberliga Niedersachsen sechs Teams um den Aufstieg.

Folgende Vereine haben einen Zulassungsantrag für die Regionalliga West 2024/25 gestellt:

3. Liga

Der einzige Drittligist aus dem Norddeutschen Verbandsgebiet hat wie erwartet eine Lizenz für die Regionalliga Nord eingereicht. Beim Blick auf die Tabelle muss es derzeit als sehr wahrscheinlich betrachtet werden, dass der VfB Lübeck auf die Lizenz angewiesen sein wird. Sechs Spieltage vor Schluss haben die Hansestädter zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Regionalliga Nord

Wie im vergangenen Jahr haben sich alle derzeitigen Regionalligisten um eine Lizenz für die kommende Saison beworben. Die drei Aufsteiger der vergangenen Saison Eimsbüttel, Kilia Kiel und Spelle Venhaus stehen vor dem direkten Wiederabstieg. Aufgrund verschiedener Szenarien (Absteiger aus der 3. Liga, Nicht-Aufstieg des Meisters in die 3. Liga, Relegationsspiele) können bis zu fünf Teams absteigen.

VereinPunkteAntrag?
1.
Hannover 96 II63
2.
SV Meppen53
3.
Phönix Lübeck52
4.
Holstein Kiel II48
5.
SV Drochtersen/Assel46
6.
VfB Oldenburg43
7.
Teutonia Ottensen42
8.
Hamburger SV II39
9.
TSV Havelse39
10.
FC St. Pauli II38
11.
BW Lohne34
12.
Eintracht Norderstedt33
13.
SC Weiche Flensburg30
14.
Bremer SV27
15.
SSV Jeddeloh II26
16.
Eimsbütteler TV15
17.
Kilia Kiel14
18.
SC Spelle-Venhaus11
Stand: 7. April, 11 Uhr

Oberliga Niedersachsen

Sechs Bewerber für 2 mögliche Aufstiegsplätze gibt es in der Oberliga Niedersachsen. Der Meister, wohl die Kickers Emden, steigen direkt auf. Der Vizemeister bzw. die zweitbeste aufstiegsberechtigte Mannschaft bestreitet Relegationsspiele gegen einen Regionalligisten. Besonders dieser zweite Platze ist umkämpft, nur sechs Punkte liegen zwischen Platz 2 und Platz 7.

VereinPunkteAntrag?
1.
Kickers Emden56
2.
TuS Bersenbrück50
3.
Atlas Delmenhorst47
4.
VfV Borussia Hildesheim46
5.
Lupo-Martini Wolfsburg45
6.
SSV Vorsfelde45
7.
1.FC Germania Egestorf-Langreder44
Stand: 7. April, 11 Uhr

Oberliga Schleswig-Holstein

Kurz vor Ende der Frist hat sich doch noch ein Konkurrent für den SV Todesfelde gefunden. Der Tabellenführer hatte bereits frühzeitig signalisiert, sich um eine Lizenz zu bewerben. Nun hat auch der SV Eichede nachgezogen und ist mit sechs Punkten Rückstand der einzige Herausforderer der Blau-Gelben.

VereinPunkteAntrag?
1.
SV Todesfelde53
2.
PSV Neumünster47
3.
SV Eichede47
Stand: 7. April, 11 Uhr

Oberliga Hamburg

Mit Altona 93 hat nur ein Verein aus der Oberliga Hamburg die Unterlagen für eine Regionalliga-Lizenz 2024/25 eingereicht. Die Altonaer sind Tabellenführer und können sich nun auf die Aufstiegsrunde vorbereiten, in der es gegen die Vertreter aus Schleswig-Holstein und Bremen um den Aufstieg geht.

Bremenliga

Wie in Hamburg hat sich auch in Bremen nur ein Verein um die Lizenz bemüht. Die Zweitvertretung des SV Werder Bremen marschiert verlustpunktfrei durch die Liga und wird folgerichtig an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Der FC Oberneuland und der OSC Bremerhaven, die im vergangenen Jahr noch eine Lizenz beantragten, verzichten in diesem Jahr darauf.

Wie geht es nun weiter?

Nach der Antragszusammenstellung der Vereine liegt der Ball nun beim Verband. Dieser wird die vorgelegten Dokumente prüfen, bevor Anfang Mai die NFV-Kommission Prävention & Sicherheit/Zulassung über die Erteilung der Zulassungen entscheidet.

Welche Liga hat welches Aufstiegsrecht?

Am Saisonende werden über die Oberligen 3 oder 4 Aufsteiger ermittelt werden. Einen festen Aufstiegsplatz hat der Meister bzw. der bestplatzierte aufstiegsberechtigte Verein aus der Oberliga Niedersachsen. Zwei weitere Aufstiegsplätze werden in einer „Jeder-gegen-Jeden“-Aufstiegsrunde mit jeweils einem Vertreter aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen ermittelt. Der Vizemeister der Oberliga Niedersachsen bestreitet Relegationsspiele gegen einen Regionalligisten und könnte darüber den vierten Aufstiegsplatz erreichen.

Wie sieht es in den anderen Regionalligen aus?

Für die Regionalliga Nordost mussten die Vereine bereits vor einigen Wochen ihre Unterlagen einreichen. Anfang April folgte die Regionalliga West. Bis Mitte April läuft die Frist für die Regionalligen aus Bayern und dem Südwesten.

  • Regionalliga Bayern: 12. April
  • Regionalliga Südwest: 15. April

Autor: Moritz
Quelle: NFV, Die falsche 9

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar