Zuschauerrückblick 19/20: SC Paderborn

Zuschauerrückblick 19/20: SC Paderborn

Der SC Paderborn konnte sich bei Zuschauerzahlen und Auswärtsfahrern im Vergleich zur Vorsaison deutlich steigern, zieht man den Vergleich aber mit dem 1. Bundesligajahr, so fallen die Werte schlechter aus.

Die heimische Benteler-Arena war nur gegen Schalke, Bayern, Frankfurt und Köln ausverkauft. Die nicht gerade guten sportliche Ergebnisse und hohen Ticketpreise sind wohl die Hauptgründe. Im Ligaschnitt schneidet der SC Paderborn, mit der kleinsten Spielstätte der Liga, selbstverständlich auf Rang 18 ab.

Die meisten Gästefans fanden aus Frankfurt den Weg nach Ostwestfalen. Köln und Schalke folgen dahinter. Ausverkauft war der Gästeblock achtmal. Die wenigsten Fans reisten aus Augsburg an.

In der Fremde begleiteten den SC Paderborn durchschnittlich über 1.900 Fans – ein toller Wert für den Klub. Allerdings wird der Wert vor allem durch die Gastspiele in Dortmund (6.700) und Gelsenkirchen (3.700) in die Höhe getrieben. Achtmal waren weniger als 1.000 Paderborner mit dabei.

Das die Paderborner nicht unbedingt der attraktivste Gegner sind, zeigt sich auch in der durchschnittlichen Stadionauslastungen bei den Auswärtsspielen der Blau-Weißen. Mit durchschnittlich 87,5% waren die Stadien ligaweit am zweitschlechtesten ausgelastet – nur gegen Mainz waren die Ränge leerer. In der totalen Zuschauerzahl erreichen die Paderborner Platz 5 in der Liga – vor allem weil die Spiele in München, Dortmund und auf Schalke noch vor Zuschauern gespielt wurden.

Autor: Christian
Quelle: Die falsche 9

Schreibe einen Kommentar