You are currently viewing Wunschbundesliga: So habt ihr abgestimmt!

Wunschbundesliga: So habt ihr abgestimmt!

Traditionell zu Weihnachten haben wir euch eure Wunschbundesliga wählen lassen. Nun steht das Ergebnis fest!

Über 20.000 Teilnehmer haben ihre Wunschbundesliga zusammengesetzt. Zur Wahl standen alle aktuellen Erst-, Zweit- und Drittligisten sowie viele ehemalige Erst- und Zweitligisten. 18 Vereine konnten in die Wunschbundesliga gewählt werden.

Die Klubs der Bundesliga

Diese Vereine erhielten beim Voting die meisten Stimmen und haben den Einzug in die Wunschbundesliga geschafft. Über 90 Prozent der 20.000 Teilnehmer wählten den BVB in ihre Wunschbundesliga – das beste Ergebnis aller Vereine.

Das sind die Abstimmungsergebnisse der 18 Vereine, die die meisten Stimmen erhalten haben:

Vereinin %
Borussia Dortmund91,0
Eintracht Frankfurt90,5
VfB Stuttgart86,6
Borussia Mönchengladbach85,4
SV Werder Bremen84,4
FC Schalke 04 83,7
Hamburger SV83,5
1. FC Köln 82,0
FC Bayern München 75,7
1. FC Kaiserslautern73,4
SC Freiburg 64,6
Hertha BSC59,9
1. FC Nürnberg 59,2
1. FC Union Berlin54,3
FC St. Pauli54,0
Bayer 04 Leverkusen48,4
SG Dynamo Dresden 48,4
VfL Bochum 45,2

Die Klubs der 2. Bundesliga

Die 2. Bundesliga setzt sich aus den Plätzen 19 bis 36 zusammen. Am knappsten hat der TSV 1860 München den Einzug in die Wunschbundesliga verpasst.

Das sind die Abstimmungsergebnisse der Vereine, die die 2. Bundesliga der Wunschbundesliga-Abstimmung bilden:

Vereinin %
TSV 1860 München44,8
Fortuna Düsseldorf 41,8
Hannover 96 38,6
FC Hansa Rostock29,0
Karlsruher SC28,2
Rot Weiss Essen22,3
1. FC Magdeburg21,2
Alemannia Aachen17,8
1. FSV Mainz 05 16,6
MSV Duisburg 14,3
Eintracht Braunschweig 12,7
1. FC Saarbrücken12,2
Arminia Bielefeld11,6
FC Augsburg 10,2
Holstein Kiel 9,6
Lok Leipzig9,4
Energie Cottbus9,3
SV Waldhof Mannheim9,0

Die Klubs der 3. Liga

Die 3. Liga setzt sich aus den Plätzen 37 bis 56 zusammen. Von den aktuellen Bundesligisten sind Wolfsburg, RB Leipzig, Heidenheim, Darmstadt und die TSG Hoffenheim dabei. Die Klubs erhielten von den derzeitigen Bundesligisten die wenigsten Stimmen.

Das sind die Abstimmungsergebnisse der Vereine, die die 3. Liga der Wunschbundesliga-Abstimmung bilden:

Vereinin %
VfL Wolfsburg8,3
RB Leipzig 7,6
BSG Chemie Leipzig7,4
Kickers Offenbach7,2
SC Preußen Münster7,2
1. FC Heidenheim7,1
SV Darmstadt 98 6,1
FC Erzgebirge Aue 5,7
Stuttgarter Kickers 5,7
FC Carl Zeiss Jena 4,8
VfL Osnabrück 4,4
BFC Dynamo4,3
SpVgg Fürth 4,1
SG Wattenscheid 094,0
TSG Hoffenheim 3,8
FC Rot-Weiß Erfurt 3,8
VfB Lübeck3,6
SSV Ulm 3,4
Rot-Weiß Oberhausen 3,2
Hallescher FC 3,1

Die Klubs, die es nicht in die ersten drei Ligen geschafft haben

Insgesamt 88 Vereine standen zur Wahl. Diese Vereine landeten nicht in den Top 56:

Vereinin %
FSV Zwickau2,9
KSV Hessen Kassel 2,9
Chemnitzer FC2,9
SpVgg Unterhaching2,7
Wuppertaler SV 2,7
KFC Uerdingen 05 2,6
Eintracht Trier2,6
SSV Jahn Regensburg2,5
VfB Oldenburg2,5
SC Paderborn2,3
SV Elversberg 2,3
FC 08 Homburg2,3
Westfalia Herne2,2
SV Meppen2,2
SV Babelsberg 032,2
SV Sandhausen2,2
Tus Koblenz2,1
SpVgg Bayreuth 2,0
Viktoria Köln2,0
Würzburger Kickers2,0
SSV Reutlingen1,9
Borussia Neunkirchen1,9
SC Fortuna Köln1,8
FK Pirmasens1,7
Wacker Burghausen1,6
Tennis Borussia Berlin1,6
FC Ingolstadt 041,6
1. FC Bocholt1,5
1. FC Schweinfurt 051,3
SV Wehen Wiesbaden1,3
SC Verl 1,3
Rot Weiss Ahlen1,1

Mit Paderborn, Elversberg und Wiesbaden sind auch drei aktuelle Zweitligisten nicht unter den Top 56 gewesen. Wehen Wiesbaden erhielt gar die drittwenigsten Stimmen aller aktuellen 36 Erst- und Zweitligisten.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. FCS

    kaiserslautern definitiv nicht in der Bundesliga

Schreibe einen Kommentar