Zuschauer- und Auswärtsfahrerzahlen des 13. Spieltags der Bundesliga

Durchschnittlich 34.689 Zuschauer waren 13. Spieltag der Bundesliga im Stadion. Die Auslastung lag damit bei 95 Prozent. Insgesamt waren rund 20.000 Gästefans auf Reisen. Noch nicht enthalten ist das Spiel zwischen dem FC Bayern und Union Berlin, das aufgrund der starken Schneefälle in München abgesagt wurde.

Stuttgart mit der größten Kulisse – da München im Schnee unterging

Durch die Absage des Heimspiels der Bayern war das Bundesliga-Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem SV Werder Bremen das Spiel mit den meisten Zuschauern. In der MHP-Arena sahen 54.500 Zuschauer einen weiteren Heimsieg der Schwaben. Bislang waren alle Heimspiele der Hoeneß-Elf – in Bundesliga und DFB-Pokal – ausverkauft. Deutschlandweit stehen die Schwaben auf Rang 6 der Zuschauertabelle.

Drei Stadien komplett ausverkauft, sechs im Heimbereich

Komplett ausverkauft waren ansonsten nur die Partien zwischen Leverkusen und Dortmund sowie dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Köln. Leverkusen und Darmstadt vermeldeten bislang ebenso, in allen Bundesliga-Heimspielen, einen ausverkauften Heimbereich.

Erstmals nicht komplett ausverkaufter war das Bochumer Ruhrstadion. Während der Heimbereich wieder aus allen Nähten platze, blieben im Gästebereich viele Plätze frei. Die Wölfe haben in der Bundesliga die wenigsten Auswärtsfahrer. Das gleiche Bild ergab sich im Mönchengladbacher BORUSSIA-Park. Mit rund 49.000 Zuschauern war der Heimbereich ausverkauft. Im offiziellen Gästebereich waren mehr Heim- als Gästefans, da die Fohlen den Oberrang für die Heimfans in den Verkauf gaben.

Offiziell ausverkauft – obwohl jeder zweite Sitzplatz frei blieb

Zu einer Farce wurde mal wieder die Zuschauerzahl von RB Leipzig. Das Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim war im Heimbereich offiziell ausverkauft. Wer ein Blick in das Stadionrund geworfen hat, sah allerdings mehr freie als belegte Sitze. Eine Anfrage, wie hoch die „No-Show-Rate“ beim Heimspiel gegen Heidenheim ausgefallen ist blieb bislang unbeantwortet. Die gewöhnliche Begründung, für die vielen freie Plätze, sind wieder die Kartenbesitzer, die die Tickets für die Partie verfallen lassen haben.

Bei den Auswärtsfahrern führt der SV Werder Bremen den Spieltag an. Rund 5.000 trotzen der Witterung und machten sich auf den Weg in die verschneite baden-württembergische Landeshauptstadt. Damit war der Gästebereich, der aktuell nur 4.500 Plätze hat, auch im sechsten Auswärtsspiel der Norddeutschen ausverkauft.

Vier Gästeblöcke ausverkauft

Ebenso verkauften Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln alle Tickets für ihr Auswärtsspiel am 13. Spieltag. Die Witterung hielt jedoch viele Frankfurter Fans von der Reise in die Fuggerstadt ab. Die tatsächliche Zahl der Auswärtsfahrer reiht sich, nach Angaben des FC Augsburgs, bei rund 3.000 Fans ein.

Einen neuen Tiefstwert setzte es für die TSG Hoffenheim. Trotz der Auswärtsstärke der Kraichgauer waren nur 350 Fans – zur besten Anstoßzeit – in Mönchengladbach dabei. Damit rutscht die TSG wieder unter die Tausendermarke in der Auswärtsfahrertabelle.

Zuschauer- und Auswärtsfahrertabelle

In der Zuschauertabelle zieht Hoffenheim wieder an Bochum vorbei. In der Tabelle der Auswärtsfahrer rutscht der 1. FC Köln auf Platz 5 ab. Beide Tabellen findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar